Langenlois: Weingartenpyramide eingeweiht

Strahlendes Wetter beim "Sternen- und Glasschauen".
9Bilder
  • Strahlendes Wetter beim "Sternen- und Glasschauen".
  • hochgeladen von Manfred Kellner

„Fünfeckat und kroasrund“ präsentiert sich die Weingartenpyramide als neueste Attraktion des Langenloiser Weinweges. Am 4. August 2018 fand vom späten Nachmittag bis zum frühen Abend als Einweihungsfeier ein „Abend des Sternen- und Glasschauens“ statt.

LANGENLOIS (mk) Viele Gäste aus Politik, Gesellschaft, Wirtschaft, Wissenschaft und Kultur der Wein- und Gartenstadt Langenlois waren an diesem Abend dabei, freuten sich über die neue Attraktion der Stadt, informierten sich über den Bau und mögliche Perspektiven, diskutierten mit den ausführenden Handwerkern und Künstlern, und stießen mit Steininger-Sekt und Langenloiser Fiakerbräu auf die Weingartenpyramide an.

Projektleiter Rainer Vogler, Vizebürgermeister Leopold Groiß, Alwin Jurtschitsch, aus ökologischer Sicht Fan der Trockenmauern, sowie der Besitzer des Weingartens Karl Steininger hoben in ihren Ansprachen die Besonderheiten des Projekts „Weingartenpyramide“ hervor, die zugleich so etwas wie eine Weingartenhütte sei; Bauwerk und Kunstwerk zugleich; in der heutigen Zeit errichtet in einer fast schon vergessenen Bauweise; fünfeckig an der Basis und kreisrund im oberen Bereich; etwas Bleibendes aus einem zeitlich begrenzten Festival heraus; ohne Vorbild und mit Vorbildcharakter; gebaut von einem internationalen Team für das Waldviertel; die zuletzt gebaute Attraktion gleich zu Beginn des Langenloiser Weinwegs im Weingarten der Familie Steininger; mit vielen Widersprüchen also und doch eine Einheit.

Verschiedene Gesteinsarten wurden für den Bau verwendet, dazu kommen fünf Fenster aus unregelmäßigen Glasbrocken sowie Bauteile aus Holz, die – ebenso wie die runde Form des Daches – an steinzeitliche Kreisgrabenanlagen erinnern sollen, von denen eine ganz in der Nähe, in Schiltern, gefunden wurde. Wissenschaftler erkennen in der Konstruktion der Weingartenpyramide viele Ähnlichkeiten mit steinzeitlichen Bauten - und so ist es kein Wunder, dass der Schilterner Verein Rugus, der sich unter anderem um die dreifache Kreisgraben-Anlage in der Katastralgemeinde kümmert, den Bau dieser Pyramide unterstützt hat und auch auf der Feier vertreten war.

Autor:

Manfred Kellner aus Krems

following

Du möchtest diesem Profil folgen?

Verpasse nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melde Dich an, um neuen Inhalten von Profilen und Bezirken in Deinem persönlichen Feed zu folgen.

Eine/r folgt diesem Profil
Die wichtigsten Nachrichten per Push Mitteilung direkt aufs Handy! Jetzt für Deinen Bezirk anmelden!

1 Kommentar

online discussion

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.