25.10.2016, 15:22 Uhr

Lichtenau: Informativer Vortrag „Wenn Angehörige an ihre Grenzen stoßen“

Foto von links: Doris Mayerhofer (Gesunde Gemeinde Lichtenau), Lea Hofer-Wecer (Vortragende), Brigitta Öhlzelt (Gesunde Gemeinde), Helga Böhm (Einsatzleiterin-Stv. Caritas-Sozialstation Lichtenau), Sabine Teuschl (Einsatzleiterin Caritas-Sozialstation Lichtenau). Foto: Monika Kuhrn.
Wenn Angehörige an ihre Grenzen stoßen – unter diesem Titel lud die Gesunde Gemeinde Lichtenau am 18. Oktober nach Lichtenau ein.

Rund 55 Personen hörten von Lea Hofer-Wecer, Leiterin der Kompetenzstelle für Demenzkranke und -pflegende An- und Zugehörige von der Caritas St. Pölten, einen äußerst interessanten Vortrag.

Die Referentin erläutere die Warnzeichen für Demenzkranke und erzählte aus eigener Erfahrung wie es ist, mit Demenzkranken unter einem Dach zu leben.
Außerdem erklärte sie, was Sachwalterschaft, Vorsorgevollmacht und Patientenverfügung im Einzelnen bedeutet.

Über das Engagement in der Hauskrankenpflege und Adressen für Hilfesuchende gab Lea Hofer-Wecer ebenfalls reichlich Auskunft.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.