08.10.2014, 16:47 Uhr

Führungswechsel an der Spitze

KREMS. Mit 1. September 2014 hat die Pfarre Krems – St. Veit das Amt des Regens-Chori an Ronald Peter übergeben. Damit legt nach 45 Jahren ununterbrochener Leitung Prof. Alfred Endelweber „seinen“ von ihm gegründeten und weit über die Grenzen der Stadt Krems hinaus bekannten CHORUS MUSICA SACRA KREMS in die Hände eines jüngeren Nachfolgers.

Ein kurzer Rückblick über die jahrzehntelange Chorarbeit Prof. Endelwebers zur Veranschaulichung: Seit seiner Neugründung im Jahre 1969 zählt mit jährlich 20 liturgischen Diensten die Pflege der Kirchenmusik zur Hauptaufgabe des CHORUS MUSICA SACRA KREMS, wobei neben dem „Dom der Wachau“ seit 1988 auch die Evangelische Heilandskirche Krems als regelmäßiger „Auftrittsort“ des Chores bekannt ist.

Musikfreunden aus nah und fern sind weiters die zahlreichen Chor-Orchester-Konzerte und im Rahmen des Osterfestivals „Imago Dei“ im Klangraum Krems Minoritenkirche in bleibender Erin-nerung. Die enge inhaltliche wie organisatorische Zusammenarbeit mit KirchenTonArtKrems () ermöglichte beispielhafte Aufführungen von J.S. Bachs „Weihnachtsoratorium“ sowie „Johannes- und Matthäus-Passion“, G.F. Händels „Messiah“, C. Monteverdis „Marienvesper“, J. Haydns „Stabat mater“ uvam.
Dank der vielschichtigen Kontakte Prof. Endelwebers zu MusikerInnen bedeutender österreichischer Orchester und zu zahlreichen Absolventen wie KollegInnen der Wiener Musikuniversität – immer wieder vereint unter dem Namen CAPPELLA MUSICA SACRA – konnten in diesen Konzerten hohe künstlerische Leistungen erbracht werden. Freundschaften und persönliche Beziehungen zu internationalen Vokalsolisten – als Beispiel sei ua. auf das in Krems lebende Künstlerpaar Robert Holl und Ellen Van Lier hingewiesen – setzten zusätzliche vokale Glanzlichter.

Neben seiner jahrzehntelangen Organistentätigkeit an der Kremser Piaristenkirche und seit 1993 (nach dem plötzlichen Tod der unvergessenen Organistin Isburga Endelweber) an der Stadtpfarrkirche Krems – St. Veit übernimmt nun Mag. Ronald Peter – hauptberuflich zudem als Orgelprofessor am Konservatorium für Kirchenmusik der Diözese St. Pölten tätig – auch die Leitung des CHORUS MUSICA SACRA KREMS.
Einem „nahtlosen“ künstlerischen Übergang steht nichts im Wege und die liturgische wie konzertante Pflege der „musica sacra“ auf weithin bekanntem Niveau ist gesichert. Dem CHORUS MUSICA SACRA KREMS sei für seinen zukünftigen Weiterbestand herzlichst gewünscht „ad multos annos – ad majorem Dei gloriam“!
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.