29.09.2014, 09:48 Uhr

Umfrage in Krems: Das alte Parkraumsystem bleibt

KREMS. Menschen aus der Gegend Langenloiser-Straße und der Mitterau war es wohl besonders wichtig, dass sich das neue Parksystem nicht wirklich ausbreitet. Und es ist ihnen gelungen - dank hoher Beteiligung an der Bürgerbefragung. Mehr als 40 Prozent der Bürger aus diesen Gegenden gingen am Sonntag zur Wahl und davon stimmten jeweils mehr als 80 Prozent für das derzeitige Parksystem.

5441 Bürgerinnen und Bürger (75,8 Prozent der Umfrageteilnehmer) stimmten insgesamt für das derzeit bestehende Parksystem. 1738 (24,2 Prozent) sprachen sich für das neue Parkkonzept aus.

Beteiligung: 31,9 Prozent

Insgesamt waren 23.547 Kremserinnen und Kremser berechtigt, an der Umfrage teilzunehmen. 7521 Bürgerinnen und Bürger haben ihr Stimmrecht genutzt. Das entspricht einer Beteiligung von 31,9 Prozent. „Erstmals in der Geschichte der Stadt haben wir das Instrument der direkten Demokratie genutzt, und die Kremserinnen und Krems haben das Angebot repräsentativ angenommen und eine eindeutiges Votum abgegeben. Das ist für uns ein klarer Auftrag“, sagt Bürgermeister Reinhard Resch in einer ersten Stellungnahme.

„Die Volkspartei fühlt sich bestätigt, dass sie die Umfrage gefordert hat. Man sieht, dass eine große Zahl der Bürgerinnen und Bürger interessiert ist mitzureden und trotz langer Arbeit die Empfehlung der Arbeitsgruppe nicht den Bürgerwünschen entsprochen hat“, kommentiert Vizebürgermeister Wolfgang Derler das Ergebnis. Stadtrat Alfred Scheichel (SPÖ): „Es standen weder Personen, noch Parteien zur Wahl. Bei dieser Befragung ging es um zwei verschiedene Parksysteme. Die Kremser haben festgelegt, dass sie derzeit keine Änderung des Parkraumsystems möchten. Ich sehe dies als Auftrag. Das Ergebnis ist bindend.“

Die höchste Wahlbeteiligung gab es im Umfrage-Lokal Nummer 6, der Tourismusschule Langenloiser-Straße mit 49,3 Prozent. 81,4 Prozent kreuzten in diesem Umfrage-Lokal die Beibehaltung des derzeitigen Parksystems an.
Die Wahllokale in der Mitterauerstraße und St. Paul-Gasse zogen ebenfalls über 40 Prozent der Stimmberechtigten an, von denen jeweils mehr als 80 Prozent für das alte Parksystem waren.

Am wenigsten war im Umfragelokal 4, dem SeneCura Sozialzentrum Alauntalstraße los: 10,5 Prozent Beteiligung. Gefolgt vom Umfragelokal 14, dem Pfarrheim Lerchenfeld (Lößgasse), wo es 17,9 Prozent der Berechtigten hinzog.
1
Einem Mitglied gefällt das:
1 Kommentarausblenden
788
Franz Bauer aus Krems | 29.09.2014 | 11:11   Melden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.