22.06.2017, 09:34 Uhr

Bäckerei Schmidl sucht dringend ein neues Grundstück

Neben Barbara Schmidl arbeiten 21 Mitarbeiter in der Backstube. (Foto: Würfl)
"Die Bäckerei Schmidl hat einiges an Kilometern hinter sich gebracht", erinnert Geschäftsführerin Barbara Schmidl an Turbulenzen vor ein paar Jahren, "dank eines großartigen Teams haben wir es geschafft. Wir sind jetzt auf Expansionskurs."

Doch kaum gibt es eine Jubelmeldung, taucht auch schon wieder ein anderes Problem auf. "Es ist super, dass wir volle Auftragsbücher haben", freut sich Schmidl, "aber es ist ganz schön eng geworden in unserer Backstube." Der bestehende traditionelle Standort in Dürnstein misst nur 170 Quadratmeter und kann nicht mehr erweitert werden.
Langer Rede kurzer Sinn: Die Bäckerei Schmidl sucht dringend nach einem Grundstück.
Seit einem Jahr tut sie das vergebens.
7.000 bis 8.000 Quadratmeter sollte der Grund groß sein. Vorzugsweise bliebe der seit 1780 bestehende Traditionsbetrieb gerne in Dürnstein. Doch woher den Grund nehmen, wenn er nicht vorhanden ist?
Flächen gibt es im Hochwasser gefährdeten Gebieten oder im Grünland.
"Es ist uns bewusst, dass die Bäckerei Schmidl ein wichtiger Betrieb für die Gemeinde ist", gesteht Bürgermeister Johann Schmidl ein, "wir wollen ihn auch in der Gemeinde halten, aber bei unseren klein strukturierten Flächen ist es eine Herausforderung."
Eine Herausforderung, die an das Unmögliche grenzt.

Thomas Hagmann: "Als Innungsmeiter der Branche kann ich sagen, wir leiden unter der Ausdehnung des Handels ins Gewerbe, es gibt eine deutliche Abnahme von Bäckereibetrieben." Darum sei es eine tolle Sache, wenn ein Bäckereibetrieb expandiert. "Wir sollten die Chance nicht verstreichen lassen, den Betrieb in der Gemeinde zu lassen."

"Ich habe viele Pläne für die Bäckerei", kündigt Barbara Schmidl an, "Einerseits möchte ich wachsen, andererseits möchte ich die Abläufe in der Backstube weiter optimieren."
80 Prozent des Umsatzes erzielt der Betrieb mit Lieferungen an Gstronomie- und Feinkostbetriebe in Wien, Niederösterreich und Oberösterreich.
0
Weitere Beiträge zu den Themen
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.