26.11.2017, 17:12 Uhr

WÖRGL: JHVS d. Österr. Alpenvereines Sektion Wörgl-Wildschönau mit Ehrungen.

Wörgl: Sparkassensaal | (wma) Einen umfangreichen Bericht lieferte am vergangenen Samstag (25.11.17) im Wörgler Sparkassensaal der Obmann des ÖAV Wörgl-Wildschönau, Harald Ringer, anlässlich der 54. Jahreshauptversammlung. Neben dem gesamten Vorstand waren auch Vertreter der Sektion Kundl mit dabei sowie viele Mitglieder des Alpenvereins.
 
So konnte die Mitglieder im vergangenen Jahr an einer Reihe von Schi- und Klettertouren aber auch Wanderungen teilnehmen wobei auch das Gesellschaftliche nicht zu kurz kam. Mehrere Schwerpunkte wurden im vergangenen Jahr gesetzt. Ein Schwerpunkt galt der Jugend wobei diese beim Jugendklettern in mehrere Leistungsgruppen gestaffelt sind. Ein wichtiges Thema war auch die Kletterhallenkooperation, die Seniorengruppe wurde ins Leben gerufen aber auch das Thema Ausbildung war ein wichtiger Faktor im abgelaufenen Vereinsjahr. So wurden allein in der Kletterhalle an die 180 Trainingskurse abgehalten. Hoch zufrieden ist man auch mit den Mitgliedszahlen, waren 2011 im November 1.215 Mitglieder verzeichnet so waren es im selben Monat 2016 bereits 1.634 und mit November 2017 wurden bereits 1.731 Mitglieder gezählt. Der Österreichische Alpenverein ist einer der stärksten vereine gemessen an den Mitgliederzahlen, Anfangs Jänner 2017 waren österreichweit 521.575 Menschen Alpenvereinsmitglieder.
 
Trotz des schneearmen Winters wurden eine Reihe von Touren angeboten wie ein Genussschitourenwochenende in der Steirischen Krakau, eine Variantenschitour in Kühtai, ein Schitourenwoche in Norwegen, ein Hochtour auf den Piz Palü oder die Winterabschlusstour auf den Gabler in den Tuxer Alpen.
 
Das Sommerprogramm beinhaltete eine Kräuterwanderung, eine Familienwanderung auf die Pfriemeswand, eine Teildurchquerung des Wettersteingebirges, eine Überschreitung der Frauenwand, eine Hochtour auf den Hochfeiler, eine Überschreitung der Seebergspitze / Seekarspitze, eine Hochtour auf den Großen Geiger,

eine Tour ging auf der Hochfläche der Rosetta auf 2600 m über Schnee und Fels unterwegs durch die Wilde Pala, die Abschlusstour führte die auf das Zettersfeld und als letztes Highlight gab es noch die Törggelewanderung, so Harald Ringer.
 
Für den Winter 2018 sind neben einem Notfall Lawinen Kurs unter anderem ein Schitourenwochenende zum Lucknerhaus, eine Schihochtour zur Jamtalhütte sowie eine Schihochtour zum Monte Rosa im Wallis geplant.
 
Das Sommerprogramm sieht unter anderem eine Wanderreise nach Elba, eine Hochtour zum Großvenediger mit Fortbildung, eine Naturerlebniswanderung ins ewige Eis mit Rangern sowie ein Wanderwochenende in der Brenta vor.
 
Auch eine Spezialprogramm wurde ausgearbeitet, so trifft sich die Seniorengruppe von Jänner bis Dezember einmal monatlich, spezielle Jugendgruppentermine, die Tiroler Meisterschaften im Sportklettern finden im April in Wörgl statt, Erlebnispädagogik, Klettersteig für Einsteiger und Fortgeschrittene stehen genau so am Programm wie Hochtouren im Juli und August und ein Technikkurs klettern im Fels.
 
Mehrere Mitgliedern wurden für ihre 25-, 40-, 50 und sogar 70-jährige Mitgliedschaft ausgezeichnet.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.