04.11.2016, 12:35 Uhr

WÖRGL: Premiere der Stadtbühne - " Dümmer als die Polizei erlaubt" - ein voller Erfolg

Wörgl: Volkshaus | (wma) Wieder einmal einen Lachschlager liefert die Stadtbühne mit ihrem neuen Stück "Dümmer als die Polizei erlaubt", gedichtet und geschrieben von M. Scheble und S. Kolb. Ein aufstrebender Polizist wird versetzt in ein kleines Kaff. Nichts los ist dort und da kommt der Kommandant der Dienststelle auf den Gedanken doch einen Banküberfall zu inszenieren zumal ja eine Inspektion des Polizeipräsidenten angekündigt ist. Zudem hat der Kommandant zwei Untergebene die nicht dümmer sein könnten. Man kann jetzt schon erahnen welches Tohuwabohu sich entwickeln wird. Und so war es dann auch bei der Premiere, der Saal des Volkhauses ausverkauft, unter den Gästen auch Stadtpfarrer Theo Mayrhofer sowie Stadtbaumeister Hermann Etzelsdorfer denen das Lachen auch leicht fiel. Ein Lachschlager der modernen und nicht bäuerlichen Art, hervorragend gespielt von Gerhard Müller als Oberkommissaar Posch, Astrid Egger als die junge Polizistin Schneider, Claus Moser als ihr junger Kollege Fendt, Evelyn Kirchmair als die Büropraktikantin Gabi Strobl, Sabine Kotschner als die Nervensäge Elfriede Moser, Pepi Kirchmair spielte den Oskar und Silvia Hotter die Putzerin Agatha sowie Erhard Reinsberger als Polizeipräsident Hrdlicska. Jede, Jeder ging förmlich in seiner Rolle auf und so war es natürlich das sich das Publikum zu Begeisterungsstürmen hinreißen ließ. Regie führte in hervorragender Weise einmal mehr Lisi Egger.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.