10.02.2018, 02:27 Uhr

Das erweiterte Viertel Zwei mit der Trabrennbahn Krieau

Trabrennbahn und Erweiterungen des neuen Viertel Zwei ( Aufnahme vom 29.01.2018)

2007–2010 entstand in der Krieau mit dem Viertel Zwei ein neues Büro- und Wohnviertel. Jetzt wurde das Viertel Zwei erweitert und neue Wohnflächen und Büroflächen kamen hinzu.

Die Trabrennbahn ist denkmalgeschützt und blieb erhalten.

Am 29. September 1878 wurde die Pferderennbahn in der Krieau eröffnet. Schon 1874 wurde der Wiener Trabrenn-Verein mit Graf Kálmán Hunyady als erstem Präsidenten gegründet.

Die Trabrennbahn wurde direkt an die bestehende Rotunde angebaut.

Im Jahr 1919 wurde der Zielrichterturm auf der Trabrennbahn errichtet, der noch heute besteht.

Die Österreichische Nationalbibliothek zeigt das Aussehen von Trabrennbahn und der Rotunde im Jahr 1935 im Internet :
siehe hier:

http://www.kulturpool.at/plugins/kulturpool/showitem.action?itemId=77309693482&kupoContext=default

Die Rotunde wurde für die Weltausstellung erbaut, die vom 1. Mai bis zum 2. November 1873 in Wien stattfand.

Sie war zu ihrer Zeit die mit Abstand größte Kuppel der Welt (Durchmesser 108 m). Sie überbot dabei das von 118–125 n. Chr. erbaute Pantheon in Rom (Durchmesser 43,4 m). Aber bei der Eröffnung der Weltausstellung war der Bau noch nicht fertig und zu dieser Veranstaltung kamen statt der erwarteten 20 Millionen Besucher lediglich 7,2 Millionen Menschen nach Wien. Deshalb blieb das Gebäude bestehen und wurde nicht wie geplant abgerissen.

Am 17. September 1937 brannte die Rotunde ab und wurde entfernt. Dieses Ereignis ist noch heute unvergesslich, weil das Gebäude zu dieser Zeit längst untrennbar zu Wien gehörte.

Das Messegelände war ursprünglich die Fläche neben der Rotunde, die durch die Donauregulierung ( diese wurde 1868 begonnen) gewonnen wurde.
Nach der Weltausstellung wurde das Areal immer wieder für größere Ausstellungen verwendet. Ab 1921 war es für die Wiener Messe in Verwendung.

Auf Teilen des alten Messegeländes befindet sich heute der Campus der Wirtschaftsuniversität Wien und der Sigmund Freud Privatuniversität.

Der nördliche Teil des ehemaligen Messegeländes ist größtenteils Eigentum der Messe Wien Besitzgesellschaft und ist an das 2004 eröffnete Reed Messe Wien Congress Center des europäischen Konzerns Reed verpachtet.

Mit der neuen U2 ist dieses Gebiet gut zu erreichen.

Obwohl der Prater einst ein unberührter Auwald war, wurden hier schon immer zum Teil sehr drastische Veränderungen an der Landschaft durchgeführt.

So wurde schon im Jahr 1538 die schnurgerade Hauptallee angelegt, um eine Direktverbindung zwischen dem kaiserlichen Palais Augarten und dem Jagdgebiet des Hofes im Prater herzustellen. Sie war nur durch Schlägerungen im Auwald möglich.

Seither gab es unzählige andere Veränderungen der Natur im Pratergebiet.

Dazu zählt sicher auch die Donauregulierung, die in der Regierungszeit des Kaiser Franz Joseph durchgeführt wurde.

Der „Grüne“ Prater wurde zwar am 27. Jänner 1978 unter Landschaftsschutz gestellt, aber schon vorher wurden viele Teile der Au verändert und neu verwendet.

Deshalb sind auch die neuen Bauten in der Krieau nur die Fortführung einer Tradition der Veränderung, die schon in der Monarchie begonnen hat.

Wahrscheinlich wird die Stadterweiterung noch andere Gebiete der ehemaligen Au verändern und zurückdrängen.

Weitere Infos:

Messegelände

https://www.wien.gv.at/wiki/index.php?title=Messegel%C3%A4nde

Trabrennbahn Krieau

https://de.wikipedia.org/wiki/Trabrennbahn_Krieau

Rotunde

https://de.wikipedia.org/wiki/Rotunde_(Wien)

Wirtschaftsuniversität Wien

https://de.wikipedia.org/wiki/Wirtschaftsuniversit%C3%A4t_Wien

Sigmund Freud Privatuniversität Wien

https://de.wikipedia.org/wiki/Sigmund_Freud_Privatuniversit%C3%A4t_Wien
1
2
1
2
2
2
2
2
1
2
2
2
2
2
2
6
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.