Flussserie Teil 3
So wurde die Traisen gebändigt

Unter Bürgermeister Schrittwieser startet der Bau.
  • Unter Bürgermeister Schrittwieser startet der Bau.
  • Foto: Gem. Lilienfeld
  • hochgeladen von Markus Gretzl

BEZIRK LILIENFELD. Die Traisen. In früheren Zeiten wichtiger Transportweg und Energielieferant für unsere Vorfahren (die Bezirksblätter berichteten in der Vorwoche). Doch es gibt auch eine andere Seite: Verheerendes Hochwasser.

Historische Werte

Wenn starke Regenfälle die Traisen anschwellen und aus ihrem Bett treten lassen, sind katastrophale Schäden die Folge. Der höchste Wert wurde an der Messstelle in Lilienfeld am 8. Juli 1997 mit 523 cm Höhe gemessen.
Im Jahr 2014 stürzte die Traisen mit 510 cm Tiefgang an der Bezirkshauptstadt vorbei. Der dritthöchste Wert wurde mit 503 cm am 8. August 2003 gemessen.

Gegenmaßnahmen

Aufgrund der schweren Schäden, die dabei angerichtet wurden, fällte man in den gefährdeten Gebieten die Entscheidung, Hochwasserschutzbauten zu errichten.
Der Großteil davon wurde bereits vor Jahren fertiggestellt. Aktuell wird noch an einigen Abschnitten gearbeitet.

Bauarbeiten in Traisen

In Traisen wird der Hochwasserschutz im Bereich der Voest und einem weiteren Abschnitt erweitert, die Kosten betragen 1.148.000 und 1.396.000 Euro.

Ergänzung in Türnitz

In der Gemeinde Türnitz wird an einem bereits funktionstüchtigen Bau weitergearbeitet, die Kosten hierfür betragen 2.450.000 Euro. An der Türnitzer Traisen ist derzeit auch ein erster Bauabschnitt, der 3.440.000 Euro kosten wird, in Arbeit.
Der teuerste Abschnitt findet sich in Schrambach. Hier wird der bereits bestehende Hochwasserschutz erweitert. Die Kosten für diese Bauphase betragen 7.120.000 Euro.
Gesamt werden somit aktuell 15,5 Millionen in den Hochwasserschutz an der Traisen im gesamten Bezirk investiert. Denn das nächste Hochwasser kommt bestimmt.

Autor:

Markus Gretzl aus Lilienfeld

following

Du möchtest diesem Profil folgen?

Verpasse nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melde Dich an, um neuen Inhalten von Profilen und Bezirken in Deinem persönlichen Feed zu folgen.

5 folgen diesem Profil

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!



Kommentare

online discussion

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Wirtschaft

Corona-Krise gemeinsam meistern
Hilfe vor Ort mit dem österreichweiten Netzwerk #schautaufeinander

In Ausnahmesituationen wie diesen stehen die Menschen zusammen und helfen sich gegenseitig. Die Regionalmedien unterstützen dies in allen Bundesländern und Bezirken Österreichs mit dem Netzwerk #schautaufeinander. Hier könnt Ihr Dienste suchen oder anbieten, die uns gemeinsam durch diese Krisenzeiten helfen. Du suchst jemanden, der/die notwendige Lebensmittel nach Hause liefert? Du willst dich in deiner Nachbarschaft nützlich machen, oder gibst online Nachhilfe? Dann poste doch deinen...

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen