Wenn das "Swingen" auch zum Sport-Training gehört

Josef Schönhofer und sein Kettlebell sind der Beweis, dass Fitness kein Studio braucht.
2Bilder
  • Josef Schönhofer und sein Kettlebell sind der Beweis, dass Fitness kein Studio braucht.
  • hochgeladen von Michael Hairer

BEZIRK. Der Sommer und die Strandfigur – für viele ein alljährlich wiederkehrendes Dilemma. Dass man sich aber nicht mehr zwingend in einem Fitness-Studio anmelden muss, beweist der Hainfelder Josef Schönhofer. Der 22-jährige Fitnessbetreuer hat sich auf "Functional Training" spezialisiert – eine Trainingsmethode, welche sich den individuellen Bedürfnissen des Einzelnen anpasst und überall ausgeübt werden kann. Mittels Parkbänken, Stufen oder kleineren Zusatzgeräten, wie einem "Kettlebell", wird die Natur zum Trainingsparcours. Übungen wie der "Swing", welche die Rückenstreckmuskulatur aufbaut, gehören ebenso zum Trainings-Inventar wie "Burpees", die vor allem Brust- und Beinmuskulatur trainieren. Functional Training dient aber vor allem als Ausgleich, um körperlichen Alltagsbeschwerden entgegenzuwirken.

Josef Schönhofer und sein Kettlebell sind der Beweis, dass Fitness kein Studio braucht.
Stufen lassen sich auch anders "besteigen" – nämlich im kraftvollen Sprung.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen