Sommerliche Warnungen vor Glatteis

LINZ. So manche Texte auf den neuen Überkopf-Anzeigen der Verkehrsbeeinflussungs-Anlage im Großraum Linz können derzeit schon kurz irritieren. Warnung vor akutem „Glatteis“ im Sommer oder „Achtung Stau!“, obwohl weit und breit keiner zu sehen ist, stiften Verwirrung. Grund: Die ASFINAG nimmt bis Ende Juli auf der A 1 West und A 7 Mühlkreisautobahn notwendige Testschaltungen vor. Auf dem Pannenstreifen ist dann genau vor Ort ein Pkw geparkt, der eine Tafel mit „Anzeige ungültig!“ trägt. Und auf der Überkopf-Anzeige selbst ist bis auf weiteres ist ein „Außer Betrieb“ Schild montiert. Besserer Verkehrsfluss und weniger Staus im Ballungsraum Linz ab dem Herbst sind die Ziele der neuen intelligenten ASFINAG Verkehrssteuerung.

Die Aufstellung der neuen Überkopf-Anzeigen für das neue Verkehrsleit-System im Großraum Linz ist abgeschlossen. Bis Ende Juli testet die ASFINAG die Anzeigen jetzt auf Herz und Nieren. Warnungen vor Staus, Unfällen, Glätte oder Nebel blinken dann auf den ersten Blick ohne ersichtlichen Grund auf. Im Sommer laufen noch Grabungsarbeiten zur Verlegung von Energie- und Datenkabeln. Und es startet der sogenannte Blindbetrieb: Das bedeutet, dass zwar nichts angezeigt wird, die Sensoren aber schon aktiv sind und Daten zur Verkehrsstärke, zum gefahrenen Tempo oder zum Niederschlag erfassen. „Die Anlage lernt so zunehmend die Daten zu interpretieren und geeignete Warnungen oder Tempolimits zu schalten“, erklärt ASFINAG Projektleiter Thomas Greiner. Nach vielen Feintunings der Rechenmodelle der intelligenten Verkehrssteuerung sollen die Anzeigen auf der A 1 im Oktober, die auf der A 7 Ende des Jahres in Echtbetrieb gehen.

Verkehrsbeeinflussungsanlage (VBA) Großraum Linz
Die VBA Linz wird auf sämtlichen Strecken im Ballungsraum (A 1, A 7, A 8, A 9 und A 25) den Verkehrsfluss verbessern. Die ASFINAG investiert 13 Millionen Euro für 50 neue Anzeigen. Durch Anpassung der Geschwindigkeitsschaltungen oder die Information zu Alternativrouten werden in Gefahrensituationen und bei Verkehrsüberlastung Staus und damit die Umweltbelastung reduziert und die Verkehrssicherheit gesteigert.

Autor:

Johannes Grüner aus Urfahr-Umgebung

following

Du möchtest diesem Profil folgen?

Verpasse nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melde Dich an, um neuen Inhalten von Profilen und Bezirken in Deinem persönlichen Feed zu folgen.

Folgen Sie diesem Profil als Erste/r

Kommentare

online discussion

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Wirtschaft

Corona-Krise gemeinsam meistern
Hilfe vor Ort mit dem österreichweiten Netzwerk #schautaufeinander

In Ausnahmesituationen wie diesen stehen die Menschen zusammen und helfen sich gegenseitig. Die Regionalmedien unterstützen dies in allen Bundesländern und Bezirken Österreichs mit dem Netzwerk #schautaufeinander. Hier könnt Ihr Dienste suchen oder anbieten, die uns gemeinsam durch diese Krisenzeiten helfen. Du suchst jemanden, der/die notwendige Lebensmittel nach Hause liefert? Du willst dich in deiner Nachbarschaft nützlich machen, oder gibst online Nachhilfe? Dann poste doch deinen...

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!



Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen