Unklare Zukunft für Ethikunterricht

Vertreter aus Bildung diskutierten über eine mögliche Zukunft des Ethikprogrammes.
  • Vertreter aus Bildung diskutierten über eine mögliche Zukunft des Ethikprogrammes.
  • hochgeladen von Victoria Preining

Seit 20 Jahren wird österreichweit Ethik als Schulversuch an rund 214 Schulen als Alternative zum Religionsunterricht angeboten. Das könnte sich jedoch 2025 ändern, wenn alle Schulversuche auslaufen. Wegen fehlender politischer Einigung ist unklar, was danach mit dem Konzept passiert. Aus diesem Grund trafen sich vergangene Woche Vertreter der Lehrerschaft im Rahmen einer Enquete an der PH OÖ zur Diskussion. Dort sprach sich unter anderem der ehemalige Linzer Schuldirektor Christian Schacherreiter für das Weiterbestehen des Ethikunterrichts aus: "Professioneller Ethikunterricht ist ein Erfordernis unseres Alltags."

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen