DAMEN VOLLEYBALL
Steg-Ladies sind das Maß der Dinge

Absolute Spitze sind die Sportlerinnen von Linz-Steg im heimischen Damen-Volleyball.
  • Absolute Spitze sind die Sportlerinnen von Linz-Steg im heimischen Damen-Volleyball.
  • Foto: Reischl
  • hochgeladen von Benjamin Reischl

Die Gewinnerinnen des Grunddurchgangs fühlen sich für höhere Aufgaben berufen.

LINZ/URFAHR (rei). Spiel, Satz und Sieg: Drei Wörter, die die bisherige Saison der Damen von Linz-Steg eindrucksvoll umschreiben.

Werbung für Damensport

Zum Abschluss des Grunddurchganges feierten die Damen von ASKÖ Linz-Steg, unter anderem vor den Augen von Linz-Bürgermeister Klaus Luger, den 17. Sieg en suite im Lokalderby gegen Perg. "Das war eine tolle Werbung für den Volleyballsport in Oberösterreich. Die Zuschauer sind auf ihre Rechnung gekommen und haben ein spannendes, hochklassiges Match erlebt. Das macht natürlich Lust auf mehr. Im Halbfinale brauchen wir wieder volle Unterstützung", sagte Coach Roland Schwab nach der Partie.

Halbfinal-Spiele rufen

Mehr als 500 Zuseher waren gegen Perg im Turnsaal des Gymnasiums Peuerbach in Urfahr gekommen und sorgten für eine Atmosphäre, die sich die Damen viel öfter verdient hätten. "Das sind natürlich spannende Partien, die man erlebt. Dazu kommt, dass Perg ein Gegner aus der unmittelbaren Region ist", sagt der sportliche Leiter Florian Stangl. Langweilig wird den Damen von Steg jedenfalls nicht, auch wenn der erste Platz im Grunddurchgang die fixe Qualifikation für das Halbfinale bedeutet. "Man kann in dieser Zeit im konditionellen Bereich nachjustieren und es ist mit Sicherheit kein Nachteil, wenn man sich gegenüber den anderen Teams ein paar Spiele spart", erklärt Stangl, dessen Team auf den Sieger aus Graz gegen Salzburg trifft. "Aus diesem Duell wird meines Erachtens Salzburg als Sieger hervorgehen und das nicht einfach so, denn sie waren letztes Jahr Meister", erklärt Stangl, der gemeinsam mit Coach Roland Schwab auf das Finale hofft. "Wir haben uns heuer fix für das Halbfinale qualifiziert. Wir schätzen uns heuer stärker als im letzten Jahr ein und so liegt es nahe, dass wir uns gerne für das Finale qualifizieren möchten", spricht Stangl über weitere Saisonziele.

Rhythmus beibehalten

Für die Linzerinnen beginnt die Halbfinalserie ab dem 20. März. "Die fünf Wochen werden wir nun konsequent nutzen, um gut vorbereitet in diese Spiele zu gehen. Hierfür werden wir versuchen, Testspielgegner zu finden. Hierfür wird man mit Sicherheit im benachbarten Ausland fischen müssen, weil bei uns ja noch Ligabetrieb ist", erklärt Stangl die weitere Vorbereitung.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen