18.09.2014, 09:25 Uhr

Familienministerin besuchte HBLA Lentia

Familienministerin Sophie Karmasin (2. v. re.) beim Besuch in der Linzer Schule. (Foto: HBLA Lentia)
Familienministerin Sophie Karmasin informierte sich bei Linzer Produktmanagement- und Mode-Schülern über interessante Projekte, die sie in den verschiedenen Schultypen der HBLA Lentia gemeinsam mit Unternehmen durchgeführt haben. Im Anschluss beantwortete sie den Schülern viele Fragen.

Als ehemalige Produktmanagerin bei Henkel und modebegeisterte Zweifachmama schien für die Familienministerin ein Besuch in der HBLA Lentia naheliegend. Um der Jugend- und Familienministerin ein genaueres Bild von der Schule zu verschaffen, wurde sie mit einer Präsentation der angehenden Absolventen begrüßt.
Stellvertretend für den ersten der drei Schulzweige, „Produktmanagement und Präsentation“, wurde das Jubiläums-Event der Kulturgemeinschaft ARGE Granit, bei dem die Schüler für die gesamte Planung, Organisation und Durchführung verantwortlich waren, vorgestellt. Durch einen Beitrag über die „we are fashion“- Show, bei der individuelle maßgefertigte Mantel- und Abendkleid-Kreationen in der Lentia City vorgeführt werden, präsentierten die Schüler weitere Schulschwerpunkte aus dem Modebereich. Die dreijährige Fachschule für Mode, Handel & Design stellte ihr Projekt „Kreative Kopfbedeckungen für Krebserkrankte“ vor, welches in Zusammenarbeit mit dem Krankenhaus der Barmherzigen Schwestern Linz erfolgte.

Diese Präsentation leitete eine informative Frage- und Diskussionsrunde zwischen der Ministerin und den Schülern ein. Besonders interessant war der politische Vergleich zwischen Österreich und Dänemark in Hinsicht auf Work-Life-Balance, Kinderbetreuung und Familienstellenwert. Angesprochene Themen reichten von gesellschaftlichem Schwarzweißdenken in Bezug auf die Rollenverteilung von Mann und Frau bis hin zu Wertvorstellungen der Ministerin und persönlichen Einblicken in ihr Familienleben.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.