15.01.2018, 08:48 Uhr

WKOÖ will in die "Standort-Champions-League"

Der Empfang für die heimischen Medienvertreter fand in den Redoutensälen statt. (Foto: cityfoto/Pelzl)

Wirtschaftskammer OÖ lud zum großen Neujahrsempfang in die Linzer Redoutensäle.

"Der Wirtschaftsstandort Oberösterreich muss seinen Aufstieg in die Champions-League sichern", so WKOÖ-Präsidentin Doris Hummer beim Empfang. Die Bausteine, mit denen das geschafft werden soll, sind "Fachkräfte, Innovation, Export, Digitalisierung sowie Entbürokratisierung und Entlastung". Diese Ziele hat Hummer nach ihrem Antritt an der Spitze der heimischen Wirtschaftsvertretung im Standort-Masterplan für Oberösterreich festgeschrieben. Auch WKÖ-Präsident Christoph Leitl und WKÖ-Vizepräsidentin Ulrike Rabmer-Koller bekräftigten beim Neujahrsempfang ihr Engagement für ein champions-league-reifes Oberösterreich, ebenso wie WKOÖ-Vizepräsidentin Angelika Sery-Froschauer, WKOÖ-Vizepräsident Clemens Malina-Altzinger und die beiden WKOÖ-Direktoren Walter Bremberger und Hermann Pühringer.

Zum Medienempfang im Linzer Promenadenhof konnte Präsidentin Hummer zahlreiche weitere prominente Vertreter aus Wirtschaft und Politik willkommen heißen: EU-Parlamentarier Paul Rübig, WKÖ-Generaldirektorin Anna Maria Hochhauser, WIFI-Kurator Gerorg Spiegelfeld, die Spartenobleute Leo Jindrak (Gewerbe und Handwerk), Günter Rübig (Industrie), Christian Kutsam (Handel), Robert Seeber (Tourismus und Freizeitwirtschaft) und Christof Schumacher (Information und Consulting) sowie Margit Angerlehner, Landesvorsitzende von Frau in der Wirtschaft, und den JW-Landesvorsitzenden Bernhard Aichinger.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.