30.08.2016, 15:08 Uhr

Festival mit vielen Highlights

Die 100 Weltrekorddrohnen sind ein besonderes Highlight des heurigen Festivals. (Foto: Intel)
Meterhohe Roboter und jede Menge Drohnen, klassische Orchestermusik und brachiale Musikperformances, Echtzeit-Visualisierungen und riesige Projection-Mappings, Tanz- und Theatervorführungen, Vorträge, Selbstgemachtes ab Hof und aus der Garage, Initiativen für geflüchtete Menschen. Das Programm der diesjährigen Ars Electronica ist so umfangreich wie vielfältig. Mehr als 500 Veranstaltungen werden zwischen 8. und 12. September angeboten. Darunter Klassiker wie die CyberArts-Ausstellung mit den besten Medienkunstprojekten des Jahres oder die Große Konzertnacht mit dem Brucknerorchester unter Dennis Russell Davies. Es finden sich aber auch junge Formate wie der Future Innovators Summit, bei dem sich KünstlerInnen, DesignerInnen, Entrepreneurs und Social Actists mit Zukunftsfragen beschäftigen, oder Auftragsarbeiten wie die Performance von FM Einheit in der Rutschenhalle der POSTCITY im Programm. Das Thema des Festivals wird dieses Jahr mit gleich zwei Ausstellungen und einem großen Symposium bearbeitet. Eine weitere Besonderheit und ohne Zweifel ein Highlight der Ars Electronica 2016 bildet die Europapremiere der 100 Weltrekorddrohnen des Ars Electronca Futurelab.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.