15.05.2018, 15:03 Uhr

Wochenende rund um Medienpolitik und Demokratie

Experten halten Vorträge und informieren bei Podiumsdiskussionen. (Foto: endostock/Fotolia)

Am 18. und 19. Mai finden in Linz der Open Commons Kongress und die Medienkonferenz #mediana statt.

Wie kann man Demokratie unter den aktuellen medialen Bedingungen stärken? Mit dieser und anderen Fragen beschäftigen sich zwei Veranstaltungen in Linz. Der Open Commons Kongress findet heuer unter dem Motto "Unwissenheit frisst Demokratie" am 18. Mai im Wissensturm statt. Er bietet von 9 bis 18 Uhr einen Querschnitt zum Thema Wissen und Geschichte im digitalen Zeitalter und zeigt auf, was das mit unserer Demokratie zu tun hat. Der Kongress richtet sich an alle interessierten Bürger. Bei der abschließenden Podiumsdiskussion bietet sich die Möglichkeit, gemeinsam mit Experten aus Wissenschaft, Medien und Netzpolitik zu diskutieren.


Meinungsbildung durch Medien

Die Kunstuniversität ist am 19. Mai Schauplatz der Medienkonferenz #mediana, die von 9 bis 18.30 Uhr zum Thema "public open spaces" stattfindet. Im Mittelpunkt steht die sich wandelnde Medienlandschaft: Während traditionelle Leitmedien an Bedeutung verlieren und der öffentlich-rechtliche Sektor in Frage gestellt wird, haben Algorithmen und kommerzielle Interessen immer mehr Einfluss auf Meinungsbildungsprozesse. Gäste wie Corinna Milborn, Leonhard Dobusch, Thomas Drozda, Erich Fenninger und Daniela Kraus diskutieren bei der #mediana den Public-Service-Auftrag der Medienlandschaft als Ganzes und gehen der Frage nach, was Medien zur politischen Meinungsbildung beitragen sollen.

Mehr Infos und das gesamte Programm finden Sie auf opencommons.at und auf mediana.at
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.