20.10.2016, 14:48 Uhr

Theater MOKRIT zeigt den Entstehungsrahmen des Gedichtes "Stille Nacht!"

Der Kooperator Joseph Mohr wird gespielt von Georg Santner.

Die regionalhistorische Theaterproduktion spürt der Entstehung des Gedichtes "Stille Nacht!" im Jahre 1816 in Mariapfarr nach.

MARIAPFARR. "Dem Lungau und im besonderen dem Ort Mariapfarr und seinen BewohnerInnen ein Theaterstück zu schenken, welches ganz eng mit der besonderen regionalen Geschichte des Ortes Mariapfarr und der Entstehung des Gedichtes 'Stille Nacht' verwurzelt ist – dies war unsere Ausgangslage, unser Wunsch", sagten Walter Anichhofer und Robert Wimmer (Buch & Regie), Elisabeth Strauß (Bühne & Kostüme) im Vorfeld der Premiere des Stücks "Stille Nacht". Dieses gelangt heute am Abend in Mariapfarr zur Welturaufführung. Diese neueste regionalhistorische Theaterproduktion von Theater MOKRIT spürt Joseph Mohr und der Entstehung des Gedichtes "Stille Nacht!" fernab von Weihnachtstrubel und Christkindlvermarktung nach.

Zum Inhalt des Stücks

Im Herbst 1815 tritt der junge Kooperator Joseph Mohr in Mariapfarr, im Geburtsort seines Vaters, seine erste Dienststelle am Pfarrhof in Mariapfarr an. Der Lungau ist in jener Zeit verarmt; Missernten, Krankheiten und Krieg haben ihre Spuren hinterlassen, der junge Koadjutor ist mehr als gefordert. Und doch berührt er mit seiner leutseligen Art die Menschen, versteht die Keuschler, die Armen und die Kinder. Doch nichtsdestotrotz – das harte Lungauer Klima setzt Mohr zu. Er verlässt Mariapfarr am Ende wegen seines schlechten Gesundheitszustandes in Richtung Salzburg; doch zuvor verfasst er ein Gedicht, welches dem heute so berühmten Weihnachtslied "Stille Nacht! Heilige Nacht!" seinen textlichen Inhalt gibt.

Mohrs Werdegang nach Mariapfarr

Nicht in der Theaterproduktion zu sehen, doch vor rund 200 Jahren geschehen: Ab August 1817 half Mohr bei Pfarrprovisor Josef Kessler in Oberndorf aus. Im Oktober 1817 erhielt er die offene Stelle eines Koadjutors. Oberndorf war es auch, wo sich Mohrs Lebenwege mit jenen des Lehrers, Mesner und Organisten Franz Xaver Gruber kreuzten. Die Melodie von "Stille Nacht! Heilige Nacht!" hat ebendieser im Jahre 1818 komponiert, im Schulhaus von Arnsdorf (Gemeinde Lamprechtshausen). "Stille Nacht! Heilige Nacht!" wurde am Weihnachtsabend in der St. Nikolaus Kirche in Oberndorf bei Salzburg durch Franz Xaver Gruber und Joseph Mohr erstmals gesungen. (Quelle: www.stillenacht.at, Stille Nacht Gesellschaft)

Mitwirkende auf der Bühne:

In der Hauptrolle des Hilfspriester Joseph Mohr zu sehen ist Georg Santner. In den weiteren Rollen: Rudolf Mörth (Joseph Mohr, sein Großvater), Hans Bogensberger (Joseph Stoff, Pfarrer), Renate Winkler (Anna, Pfarrersköchin), Klara Naynar (Resi, Kellnerin), Arno Prodinger (Jakob, Bub), Alice Prodinger (Fanny, Mädchen), Gerold Fingerlos (Franz, Rossknecht), Franz Fellacher (Hias, Moaknecht), Armin Fingerlos (Hauser, Knecht), Hans Lüftenegger (Andre, Knecht).

Mitwirkende hinter der Bühne:

Buch & Regie: Walter Anichhofer & Robert Wimmer; Technik: Manfred Eckinger & Georg Macheiner; Fotografie: Rudolf Strauß & Ronny Taferner; Bühnenbau: Gemeinde Mariapfarr/Tischlerei Grabner; Werbung: Ulrike Santner & TVB Mariapfarr-Weißpriach; Verkauf: TVB Mariapfarr-Weißpriach; Fachliche Beratung: Peter Klammer, Christa Pritz, Pfarrer Bernhard Rohrmoser, Wolf-Dieter und Reinfriede Prosinger; Musikalische Beratung: Theresa Fingerlos, Maria Hauser; Musik: Sonja Brugger; Orgel: Walter Vonbank.

Die Aufführungstermine

Das Stück wird an folgenden Terminen im Joseph-Mohr-Saal Mariapfarr aufgeführt: 21. Oktober, 26. Oktober, 28. Oktober, 04. November, 05. November, 16. November, und 17. November jeweils um 19:00 Uhr und am 23. Oktober, 30. Oktober und 06. November jeweils um 16:00 Uhr. Die Premiere findet am 20. Oktober um 19:00 Uhr statt. Karten gibt es in den Tourismusstellen Mariapfarr, Mauterndorf und St. Michael sowie in der "künstlerei" in Tamsweg. Restkarten gibt es an der Abendkasse. Die Abendkasse im Joseph-Mohr-Saal Mariapfarr ist eine Stunde vor Beginn der Veranstaltung geöffnet.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.