Neue Wege im Pflegebereich
Bezirk Mattersburg ist soziale Modellregion

Illedits begrüßt das Urteil des Verfassungsgerichtshofes.
  • Illedits begrüßt das Urteil des Verfassungsgerichtshofes.
  • Foto: SPÖ
  • hochgeladen von Walter Klampfer

BEZIRK MATTERSBURG. Seit 1.1.2018 ist in Österreich der Pflegeregress generell abgeschafft. Trotzdem haben einige Bundesländer versucht finanzielle Begehrlichkeiten zu wecken, damit sie nicht die vollen Kosten tragen müssen. Mit dem Spruch des Verfassungsgerichtshofes gibt es nun endlich Klarheit in dieser Angelegenheit. Der Zugriff auf Vermögen ist „jedenfalls unzulässig“, so das Urteil.

Vielfältiges Pflegenetz

Im Bezirk Mattersburg gibt es ein dichtes und vielfältiges Pflegenetz. „Aktuell werden in sechs stationären Pflegeeinrichtungen rund 283 Personen auf Langzeitpflegeplätzen betreut. Darüber hinaus gibt es auch betreute Wohneinheiten und 13 Seniorenbetreuungsplätze mit Tagsätzen, die in den Bereich der teilstationären Pflege fallen“, weiß SP-Bezirkschef Christian Illedits, der das Urteil des Verfassungsgerichtshofes begrüßt.

Steigende Nachfrage

„Mit dem Fall des Pflegeregresses wurde die steigende Nachfrage nach stationären bzw. teilstationären Pflegeplätzen evaluiert. Im kommenden Frühjahr werden die Ergebnisse präsentiert. Sollte der Bedarf nach zusätzlichen Plätzen entstanden sein, so werden bestehende Einrichtungen ausgebaut und erweitert“, gibt Illedits die strategische Zielrichtung vor.

24 Stunden Pflege

Besonders gut aufgestellt ist der Bezirk Mattersburg im Bereich der ambulanten Pflege, wo die mobile Hauskrankenpflege und die 24 Stunden-Pflege eine besonders große und wichtige Rolle spielt. „Durch die mobile Hauskrankenpflege der Volkshilfe, des Hilfswerks, die Caritas und viele weitere Vereine und Organisationen wie dem Sozialen Dienst Schattendorf und Umgebung, dem Sozialzentrum Pöttsching und vielen weiteren ist es möglich, dass Menschen in ihrer gewohnten Umgebung alt werden können“, so Illedits abschließend.

Autor:

Walter Klampfer aus Mattersburg

following

Du möchtest diesem Profil folgen?

Verpasse nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melde Dich an, um neuen Inhalten von Profilen und Bezirken in Deinem persönlichen Feed zu folgen.

Folgen Sie diesem Profil als Erste/r

Kommentare

online discussion

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Wirtschaft

Corona-Krise gemeinsam meistern
Hilfe vor Ort mit dem österreichweiten Netzwerk #schautaufeinander

In Ausnahmesituationen wie diesen stehen die Menschen zusammen und helfen sich gegenseitig. Die Regionalmedien unterstützen dies in allen Bundesländern und Bezirken Österreichs mit dem Netzwerk #schautaufeinander. Hier könnt Ihr Dienste suchen oder anbieten, die uns gemeinsam durch diese Krisenzeiten helfen. Du suchst jemanden, der/die notwendige Lebensmittel nach Hause liefert? Du willst dich in deiner Nachbarschaft nützlich machen, oder gibst online Nachhilfe? Dann poste doch deinen...

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!



Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen