06.04.2017, 11:55 Uhr

NMS Neudörfl stellte das Projekt „DorfZUKUNFT“ vor

Bgm. Posch, Dir. Knotzer, LRin Dunst und LSR-Präs. Zitz mit den Schülerinnen und Schülern der 4A der NMS Neudörfl.
NEUDÖRFL. Mit dem Schulprojekt „DorfZUKUNFT Burgenland“ setzt der Verein „Unser Dorf“  im diesjährigen „Jahr der Gemeinden“ in Zusammenarbeit mit dem Landesschulrat einen Jugendschwerpunkt. Die Intention, die dahinter steht, ist klar: Hat die Jugend im Dorf eine Zukunft, so bleibt die Jugend auch im Dorf! Und nur so hat das Dorf auch nachhaltig eine Zukunft.

Jugendliche eingebunden

„Mit dem Schulprojekt ,DorfZUKUNFT Burgenland‘ wendet sich der Verein ,Unser Dorf‘ das erste Mal direkt an die Schulen und die Klassen der Unterstufen, um alle Facetten, die das Leben im Dorf ausmachen, aufzuarbeiten und zum Mittun zu motivieren. Jugendliche sollen sich einbringen und auch offen ansprechen, was ihnen gefällt oder was sie anders machen würden“, so Vereinsobfrau Landesrätin Verena Dunst.

Erfolgreiche Umsetzung

Kooperationspartner beim Projekt ist der Verein „Die Wanderklasse“. Die NMS Neudörfl war als Testschule ausgewählt worden, dort wurde von den Schülerinnen und Schülern der 4A das Modell erfolgreich getestet und umgesetzt.
„Das die Schülerinnen und Schüler mit soviel Engagement an die Umsetzung des Projekts herangegangen sind und dieses so toll umgesetzt haben, ist für mich nicht selbstverständlich“, zeigt sich NMS-Dir. Brigitte Knotzer stolz.

Lob und Tadel an Gemeinde

Neben zahlreichen positiven Aspekten über die Gemeinde, kam von den Schülerinnen und Schülern allerdings auch Kritik. „Unsere Schule ist vom Erscheinungsbild her nicht mehr so top, da besteht Handlungsbedarf“, waren sich alle einig.
„Im Gemeinderat wurde bereits einstimmig beschlossen, dass in die NMS investiert wird und unter Miteinbeziehung aller Beteiligten, wie etwa Lehrer und Schüler, das Gebäude saniert wird“, versichert dazu Bürgemeister Dieter Posch.

Bewusstsein schaffen

„Hauptziel der Workshop Reihe ist es, Bewusstsein für die eigene Umwelt und das eigene Dorf zu wecken“, erklärt Dunst.
„Das Dorf wirkt auf die Schule und die Schule wirkt auf das Dorf. Wir wollen das Zusammenwirken von Dorf und Schule forcieren und stehen für eine Öffnung der Schulen nach außen“, kommt von LSR-Präs. Heinz Josef Zitz volle Unterstützung.

Bewerbungen bis Ende April

Zielgruppe sind Schulklassen der NMS sowie der AHS Unterstufe. Bewerbungen für Pilotworkshops können ab sofort schriftlich per Email an den Verein „Unser Dorf“ gerichtet werden (info@unserdorf.at). Der jeweils erste Pilotworkshop pro Bezirk wird zu 100 Prozent vom Verein „Unser Dorf“ gefördert. Die Bewerbungsfrist für die Pilotworkshops läuft bis Ende April.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.