Der lautlose Tod von Kindern in den Seen und Bädern des Melker Bezirks

Eltern sollten so früh wie möglich ihren Kindern das Schwimmen beibringen, um Unfälle zu vermeiden.
2Bilder
  • Eltern sollten so früh wie möglich ihren Kindern das Schwimmen beibringen, um Unfälle zu vermeiden.
  • Foto: Kzenon / Fotolia
  • hochgeladen von Daniel Butter

BEZIRK. Die enorme Hitze macht Jung und Alt zu schaffen. Jeder will nur eines: Abkühlung. Doch im See oder Pool lauert der lautlose Tod. Wild umschlagende Kinderhände ragen aus dem Wasser, mit letzter Kraft versucht das Kind, um Hilfe zu rufen. Solche dramatischen Szenen spielen sich nur in Filmen ab. Kinder ertrinken lautlos.

Rettung in letzter Sekunde

Immer wieder kommt es zu dramatischen Badeunfällen mit Kindern. Während die meisten Kleinkinder im heimischen Pool oder Teich ertrinken, gehen Schulkinder vermehrt in öffentlichen Bädern oder Seen unter. Oft können sie in letzter Sekunde aus dem Wasser gezogen werden. Ein Grund für solche Unfälle ist, dass viele Kinder nicht mehr richtig schwimmen lernen.

33 tödliche Badeunfälle

Markus Schimböck, Präsident der NÖ Wasserrettung, dazu: "Im Vorjahr endeten 33 Badeunfälle tödlich. Darunter waren zwischen drei und fünf Kinder unter 15 Jahren."
Er gibt aber Entwarnung: Die Zahl sinke von Jahr zu Jahr. Andrea Weichselbaumer, Leiterin von Babyschwimmen Ybbs: "Ich als Mutter weiß, wie wichtig schwimmen lernen ist." Darum hat sie sich den Schwimmkursen verschrieben. "95 Prozent der Kinder, die bei uns mit vier Monaten beginnen, können mit drei Jahren frei schwimmen," so Weichselbaumer.
Sie empfiehlt Eltern, ihr Kind so früh wie möglich ans Wasser zu gewöhnen und es das Schwimmen zu lehren - auch ohne Schwimmkurs.

Kinder schwimmen lehren

Sicher sich im Wasser bewegen zu können, rettet Leben, weiß auch Schimböck. Traurige Gewissheit ist, dass viele Volksschulkinder nicht schwimmen können. Das bestätigt auch die Trainerin.  In ihren Kursen sind immer mehr ältere Kids, die sich nicht über Wasser halten können. Hier muss sich etwas ändern, so der O-Ton der Experten.

Zur Sache: Kinder und Wasser

Ein Kind unter drei Jahren kann schon ab einer Wassertiefe von etwa 5 cm ertrinken. Kinder nie unbeaufsichtigt im oder beim Wasser lassen. Wenn mehrere Erwachsene beisammen sind, sollte man sich absprechen, wer für die Aufsicht der Kinder zuständig ist. Früh das Kind schwimmen lehren. Schwimmhilfen schützen nicht vor dem Ertrinken. Das wachsame Auge der Eltern schon.

Eltern sollten so früh wie möglich ihren Kindern das Schwimmen beibringen, um Unfälle zu vermeiden.
Andrea Weichselbaumer: "Es kommen auch Eltern mit älteren Kindern, die noch nicht schwimmen können."

Newsletter Anmeldung!

Du willst Infos, Veranstaltungen und Gewinnspiele aus deiner Umgebung?

Dann melde dich jetzt für den kostenlosen Newsletter aus deiner Region an!

ANMELDEN

Newsletter Anmeldung!


Kommentare

?

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Weitere Beiträge aus dem Bundesland

Anzeige
Du kannst deine Fragen per Mail oder auf Social Media stellen und erhältst während der Live-Diskussion Antworten von den Experten.
Video

Politik & Pandemiemanagment
Hier gibt's die Online-Diskussion zum Nachschauen

Die Corona-Pandemie dauert nun schon eine Weile und wirft in der Bevölkerung immer wieder Fragen auf. Wenn auch du Fragen hast, die dir auf der Seele brennen, hast du heute ab 18:00 bei der großen Online-Diskussion "Politik & Pandemiemanagement" die Chance, deine Fragen Landesgeschäftsführer Bernhard Ebner und Christof-Constantin Chwojka vom Notruf Niederösterreich zu stellen.  NIEDERÖSTERREICH. Vor gut einem Jahr wurde der erste Covid-19 Verdachtsfall in Österreich vermeldet. Seither ist die...

Aktuell

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Foto des Tages einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen