Melks Firmlinge holten sich ihre "Watschen" ab

Die Jugendlichen aus Neumarkt an der Ybbs hatten sichtlich Spaß bei der Firmvorbereitung.
  • Die Jugendlichen aus Neumarkt an der Ybbs hatten sichtlich Spaß bei der Firmvorbereitung.
  • Foto: Wolfgang Zarl
  • hochgeladen von Daniel Butter

BEZIRK. Rund um Pfingsten wurden traditionell Hunderte Jugendliche aus dem Bezirk Melk gefirmt. Sie empfingen das Sakrament von Bischof Klaus Küng, Weihbischof Anton Leichtfried, von Äbten oder von Bischofsvikaren.

Wegweisende Entscheidung

"Sich firmen zu lassen, ist für Jugendliche eine wegweisende Entscheidung", betont die Ybbserin Ilse Kappelmüller, verantwortlich für die Firmvorbereitung in der Diözese St. Pölten. Denn die Firmung ist ein bewusstes 'Ja' zum Glauben. Zusätzlich zur "klassischen" Firmvorbereitung in den Pfarren stand den Firmlingen eine breite Palette von Angeboten zur Verfügung: Firmwochenenden, Paten- und Patinnen-Tage, Wallfahrten und Jugendgottesdienste sind nur einige Aktionen, die die Jugendlichen zusätzlich auf die Firmung einstimmen. Viele ehrenamtliche Firmhelfer bereiteten die Jugendlichen auf das Sakrament vor.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen