27.11.2017, 14:31 Uhr

"Melker Boulevard soll Leuchtturm-Projekt unseres Bezirkes werden"

Bei der BürgerInnenInfoveranstaltung zum Boulevard Melk im Festsaal in der Alten Post: Vizebürgermeister Wolfgang Kaufmann (v. l.), Stadtamtsdirektor Klaus Weinfurter, Alexander F. Svoboda, Gemeinderat Thomas Gruber, Stadtrat Emmerich Weiderbauer, Bürgermeister Thomas Widrich, Birgit Linke, Raumplaner Herbert Schedlmayer, Verkehrsplaner Klaus Grulich, Sabine Schober und Investor Reinhold Frasl. (Foto: Stadt Melk / Franz Gleiß)
MELK. Hunderte Melker lauschten gespannt, wie sich die derzeitige Lücke zwischen der Melker Innenstadt und dem Löwenpark schließen soll. "Wir haben Architekten, Verkehrsplaner, einige Bürger und weitere Experten damit beauftragt, sich Gedanken zum ,Boulevard Melk‘ zu machen", erklärt Ideengeber Alexander F. Svoboda bei der Bürgerversammlung. "Es soll auf jeden Fall ein Leuchtturm-Projekt im Bezirk werden."

Dabei stellten Raumplaner Herbert Schedlmayer, Verkehrsplaner Klaus Grulich und Investor Reinhold Frasl ihre Erstentwürfe für die Lücke vor. "Es muss aber dazu gesagt werden, dass sind alles nur Entwürfe, noch nichts Fixes", so Grulich. "Es muss auch noch ein Investor gefunden werden. Bis dahin können wir noch nicht sagen, wann der Boulevard gebaut wird. Wir wünschen uns ab 2019", so Bürgermeister Thomas Widrich.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.