Wirtschaftskammerwahl
Stimme für Kleinunternehmer

Wirtschaftsverband-Bezirksvorsitzender Walter Krautsieder
  • Wirtschaftsverband-Bezirksvorsitzender Walter Krautsieder
  • Foto: Wirtschaftsverband
  • hochgeladen von Karina Seidl-Deubner

WK-Wahl: Vier UnternehmerInnen aus dem Bezirk Mistelbach kandidieren für den Wirtschaftsverband NÖ

MISTELBACH. Mehrere UnternehmerInnen aus Mistelbach kandidieren bei der WK-Wahl von 02.-04. März für den Wirtschaftsverband NÖ (SWV) – Der Partner der EPU und KMU (Liste 2).
„Der Wirtschaftsverband setzt sich für eine bessere soziale Absicherung der Selbstständigen und für faire Bedingungen bei Steuern und im Wettbewerb für Einpersonenunternehmen (EPU) sowie kleine und mittlere Unternehmen (KMU) ein“, informiert Wirtschaftsverband-Bezirksvorsitzender Walter Krautsieder, der in der Fachgruppe der Finanzdienstleister und im Landesgremium der Versicherungsagenten kandidiert. „Uns geht es um die vielen kleinen Unternehmen, nicht die wenigen großen.“

Weg mit Selbstbehalt

Eine wichtige Forderung bei der sozialen Absicherung ist die Abschaffung des 20-prozentigen Selbstbehaltes für UnternehmerInnen und GewerbepensionistInnen beim Arztbesuch. „Der Selbstbehalt ist de facto eine Strafsteuer bei Krankheit und für viele KleinunternehmerInnen eine enorme Belastung. Deshalb muss der Selbstbehalt weg“, fordert Walter Krautsieder. Um mehr soziale Sicherheit für Selbstständige zu erreichen, will der Wirtschaftsverband NÖ auch eine lückenlose Absicherung bei langer Krankheit und die Auszahlung eines Krankengeldes ab dem 4. Tag der Erwerbsunfähigkeit. „Krankheiten dürfen keine Existenzen gefährden.“

Fairness für kleine Unternehmen bei Steuern und im Wettbewerb
„Ein Wettbewerb ist nur dann fair, wenn für alle die gleichen Regeln gelten“, führt Krautsieder die Forderungen des SWV NÖ weiter aus. „Gerade kleine Unternehmen haben heute in entscheidenden Bereichen mit Nachteilen zu kämpfen. Umso wichtiger ist es, dass diese Betriebe stärker gefördert werden: Durch eine umfangreichere Absetzbarkeit von Arbeitsplätzen in Wohnungen, durch den Vorsteuerabzug für betrieblich genutzte PKW und durch einen leichteren Zugang zu öffentlichen Aufträgen. „Die EPU und KMU prägen die Wirtschaft unserer Region und sind das Rückgrat unserer Wirtschaft. Für sie muss viel mehr getan werden.“

Autor:

Karina Seidl-Deubner aus Mistelbach

following

Du möchtest diesem Profil folgen?

Verpasse nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melde Dich an, um neuen Inhalten von Profilen und Bezirken in Deinem persönlichen Feed zu folgen.

17 folgen diesem Profil

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!



Kommentare

online discussion

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.



Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen