10.11.2016, 10:02 Uhr

Auf ins MAMUZ!

(Foto: Mamuz)

Saison nur noch bis 27. November 2016

Eine fulminante Saison neigt sich im Urgeschichtemuseum MAMUZ dem Ende zu. Als Erlebnismuseum und Wissenszentrum ist es dem MAMUZ besonders wichtig, die Wissenschaft erlebnisreich zu präsentieren. Mit den beiden Ausstellungen „Stonehenge. Verborgene Landschaft“ und „News from the Past“ gelingt dies im Jahr 2016 besonders. Noch nicht gesehen? Bis 27. November gibt es dieses Jahr noch die Gelegenheit dazu!

STONEHENGE. Verborgene Landschaft
Dem Geheimnis von Stonehenge sind die Forscher des Ludwig Boltzmann Instituts für Archäologische Prospektion und Virtuelle Archäologie (LBI ArchPro) unter der Leitung von Wolfgang Neubauer in den letzten Jahren ein Stück näher gekommen, denn die Forschungen im Rahmen des Hidden Landscape Project haben auf einer Fläche von 15 km² neue Kultanlagen und Zusammenhänge dieser entdeckt. Die wissenschaftlichen Erkenntnisse aus diesem Projekt sind die Basis für die weltweit erste Ausstellung über Stonehenge im MAMUZ Museum Mistelbach. Die Ausstellung zeigt die aktuellsten Neuigkeiten zur Landschaft um Stonehenge und spannt einen Bogen über zwei Ländern mit einer ähnlichen kulturellen Vergangenheit.

NEWS FROM THE PAST
Jeder einzelne Fund, der in der Ausstellung „News from the Past“ zu sehen ist, ist ein Highlight. Skurrile, witzige und außergewöhnliche Objekte sind es, die ausgewählt wurden und die der Ausstellung Kraft verleihen. Skurril ist ein Idol aus der Bronzezeit, das bei der Grabung an der S3 gefunden wurde, dem Kopf und Beine fehlen, das jedoch als Zwitter-Wesen dargestellt ist. Entstand es als Zeitvertreib am Lagerfeuer? Witzig sind die Ideen, die nicht-reitaffine Personen zu einem Teil eines Zaumzeugs aus der Bronzezeit haben, das bei einer Grabung im Stift Melk entdeckt wurde. Es sind zwei Knochen mit jeweils drei länglichen Durchlöcherungen. Wie wurde es verwendet? Ein besonderer Fund ist das Grab einer Dame aus Berndorf, die aus der Römerzeit stammt, jedoch Objekte aus der Steinzeit bei sich hatte. War sie die erste Archäologin?

Erlebnismuseum MAMUZ
Das Urgeschichtemuseum MAMUZ versteht sich als Erlebnismuseum und Wissenszentrum. „40.000 Jahre Mensch“ ist das Credo, das an den beiden MAMUZ-Standorten immer wieder neu und umfangreich aufbereitet wird. Im MAMUZ Schloss Asparn/Zaya ist die gesamte Fülle der Ur- und Frühgeschichte anhand von Originalen und historischen Wohn- und Wirtschaftsgebäuden im archäologischen Freigelände zu sehen. Im MAMUZ Museum Mistelbach beleuchten jährlich neue Ausstellungen die Highlights aus diesen Epochen: 2014 waren es die Mammuts der Eiszeit, 2015 übte die Eismumie Ötzi ihre Faszination aus.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.