25.10.2017, 10:08 Uhr

Mordsspannung in der Stadtbibliothek

(Foto: privat)
MISTELBACH. Zwei spannende Lesungen österreichischer Autoren erwarten Sie am 3. November in der Stadtbibliothek Mistelbach. Um 19.30 Uhr lesen der Marchfelder Roman Klementovic und Andreas Pittler aus ihren schaurigen Werken.  

Immerschuld

Der Thriller "Immerschuld" von Roman Klementovic ist die Fortsetzung von „Immerstill“. Doch auch ohne Vorkenntnisse steigt man schnell in die außergewöhnlich spannende Geschichte ein:
Polizist Patrick hat seinen Dienst quittiert und sich völlig aus dem Leben zurückgezogen. Dann verschwindet seine Nichte Julia, ihr Hund wird ermordet aufgefunden und Patrick wacht aus seiner Lethargie auf. Es gibt weitere Vermisstenfälle und kurz darauf wird Patricks gestohlenes Auto aus einem See gezogen, im Innenraum befindet sich eine weibliche Leiche. Nun überschlagen sich die Ereignisse und Patrick hat ernste Probleme…


Die Spur der Ikonen

Andreas Pittler liest aus seinem Kriminalroman „Die Spur der Ikonen“. Mit seinen Krimis um Polizeioffizier David Bronstein hat er einen Serienhelden geschaffen, seine Mischung von Spannung, Zeitgeschichte und dem Wiener Dialekt, machen die Bücher des Historikers und Politologen so interessant. Nun legt er einen großartigen neuen Krimi vor - der neben höchstem Unterhaltungswert auch ein ordentliches Maß an Unbehagen auszulösen imstande ist:
Was wäre geschehen, wenn Wien wie Berlin zweigeteilt worden wäre? Pittler zieht in seinem neuen Roman einen antifaschistischen Schutzwall zwischen Wieden und Margareten – und dort werden zwei Schmuggler vom Grenzschutz gestellt. Hauptwachtmeister Peter Landsrait beginnt mit der Aufklärung des Falls. Die politische Großwetterlage erweist sich dabei als ebenso hinderlich wie die Interventionen der allmächtigen Staatspartei.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.