23.10.2016, 20:12 Uhr

3. Sieg in Serie bringt UKJ Mistelbach Mustangs an die Tabellenspitze

Das Niederösterreich-Derby im Basketball: Mission accomplished

Das Spiel startete bestenfalls im Schritttempo. Nach fünf Minuten zogen die St. Pölten Dragons nach und erhöhten von 5:9 auf 10:19. Insbesondere in der Offense war den Mistelbachern das Glück nicht hold und etliche Würfe wurden vergeben. Dem stand eine hohe Trefferquote der St. Pöltner gegenüber. Entsprechend laut forderte der Headcoach von seinen Spielern mehr Nachdruck ein.

Im zweiten Viertel konnten die Mustangs zwar immer wieder nachsetzen, doch blieb der Vorjahresmeister überlegen. Mit 31:36 ging es in die Kabinen.

Trotz weiterer deutlicher Worte des Trainers hatte man auch im dritten Viertel nicht das Gefühl, St. Pölten würde das Spiel aus der Hand geben.
Mit 4 Punkten Rückstand startete Viertel 4. In den ersten 5 Minuten des letzten Viertels leuchtete der Spielstand unverändert zugunsten der Landeshauptstädter auf. Etwa drei Minuten vor Schluss wurde Kapitän Sismilich nach seinem zweiten technischen Foul auch noch des Spielfelds verwiesen. Doch seine Kollegen bewiesen ein großes Kämpferherz und setzten nach. Cirka dreißig Sekunden vor Schluss netzte Dygryn zum verdienten Ausgleich ein. Kurz vor der Schlusssirene fand der entscheidende Wurf von Michal Semerad den Weg knapp nicht in den Korb: Overtime - und die Chance für die Heimischen lebte.

Angetrieben von den Fans, die wie eine Mauer hinter ihrem Team standen, zwangen die Mustangs den Gästen ihr Spiel auf. Zahlreiche Fehlwürfe auf Seiten der Drachen waren die Folge. Dem standen einfache Punkte im Angriff gegenüber. Auch an der Freiwurflinie klappte es nun deutlich besser. Schritt für Schritt wurde so der Vorsprung ausgebaut. Die Pferde bissen die Zähne zusammen und gaben die Zügel nicht mehr aus der Hand. Kämpferherz und der Wille zum Sieg brachten die Belohnung - den Heimsieg!

Damit stand dem Oktoberfest - das dank der Übernahme der Heimspielpatronanz durch die Allianz-Versicherung ausgerichtet werden konnte - nichts mehr im Wege.

Vielen Dank dafür an Fritz Wimmer, Landesdirektor Niederösterreich und Ex-Mustang sowie Edi Nagl vom Mistelbacher Büro der Allianz-Versicherung!
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.