01.12.2016, 13:54 Uhr

Laa gewinnt sensationell gegen Vöcklabruck

(Foto: Stanosch)
In der ersten Runde der 1. Faustballbundesliga konnte Laa die doch stärker einzuschätzenden Teams von Vöcklabruck und Grieskirchen/Pötting begrüßen.

Laa startete ihr 1. Match gegen Vöcklabruck und es war von Anfang an ein offener Schlagabtausch in diesem Spiel. Beide Mannschaften spielten sehr konzentriert ohne Eigenfehler und zeigten dem Laaer Publikum Spitzenfaustball. Vöcklabruck konnte den 1. Satz ganz knapp mit 15:13 gewinnen. Auch im 2. Satz ging es weiter so, wieder waren beide Mannschaften in der Abwehr, im Aufbau und Rückschlag stark unterwegs und konnte den 2. Satz Laa mit 15:13 für sich entscheiden. Im 3. Satz riss das Spiel der Laaer ganz ab, zu viele Eigenfehler beim Service, Vöcklabruck machte keine Fehler und so ging dieser Satz ganz klar mit 11:1 an Vöcklabruck. Aber im 4. Satz ist Laa wieder hoch konzentriert, das Service von Prantl Florian wieder druckvoll, wenige Eigenfehler der Laaer und so gewinnt die Heimmannschaft nach guter Leistung den 4. Satz mit 11:8. Im 5. Satz waren beide Teams bis 7:7 mit sehenswerten Ballwechseln unterwegs, dann führte Laa schon mit 9:7, aber Vöcklabruck konterte und war dann im Finish schon 10:9 vorne. Doch Prantl Florian servierte sehr stark auf 10:10, dann wiederum punktete Vöcklabruck zum 11:10. Wieder setzte Laa mit einem sehenswerten Punkt zum 11:11 einen drauf, aber mit den beiden nächsten Punkten konnte Laa sensationell den 1. Heimsieg in dieser Saison gegen Vöcklabruck verbuchen. Die Freude bei der Mannschaft und beim Publikum war riesengroß, da die Vöcklabrucker doch als Favorit gerechnet wurden.

Im letzten Spiel des Tages bekam es Laa mit der internationalen Mannschaft aus Grieskirchen/Pötting zu tun. Auch in diesem Spiel zeigte die Laaer Mannschaft eine Top-Leistung, der 1. Satz war bis 6:6 ausgeglichen, aber dann setzte sich mit dem besseren Spiel Grieskirchen mit 11:6 durch. Im 2. Satz war Laa vom Service und Rückschlag wesentlich effektiver, der Favourit Grieskirchen wurde vor allem in der Hintermannschaft sehr gefordert, aber Laa musste sich doch knapp mit 11:13 in diesem Satz geschlagen geben. Grieskirchen war im 3. Satz von Anfang an stärker, vor allem spielten sie druckvolle Service auf die Laaer Angreifer und so musste sich Laa mit 6:11 und 0:3 geschlagen geben.

Kapitän Schäffer Johannes: "Ein Herzschlagfinale gegen Vöcklabruck - Gratulation an meine Mannschaft, tolle kämpferische Leistung. Ein Spitzen-Start in die 1. Bundesliga vor eigenen Publikum. Gegen Grieskirchen auch gut gespielt und mit gehalten - so kann es weiter gehen!"
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.