14.10.2014, 09:42 Uhr

Weinviertler Paradeunternehmen streift 60 Millionen Euro Gewinn ein

(Foto: privat)
Für den weltgrößten Hersteller von Zitronensäure - die Jungbunzlauer Austria AG mit Produktionsstandort Pernhofen im nördlichen Weinviertel – war 2013 ein sehr gutes Geschäftsjahr. Wie der NÖ Wirtschaftspressedienst der vor kurzem veröffentlichten Firmenbilanz entnimmt, hat das Industrieunternehmen im Vorjahr einen Umsatz von 355 Millionen Euro, einen Betriebserfolg (EBIT) von 81 Millionen Euro und einen Jahresgewinn von fast 60 Millionen Euro erwirtschaftet. Das bedeutet beim Umsatz einen Anstieg um 1,4 Prozent sowie beim EBIT einen um 8,6 Prozent. Der Jahresgewinn von Jungbunzlauer ist im Vergleich zu 2012 sogar um 14,5 Prozent gewachsen.

Im Werk Pernhofen bei Laa/Thaya verarbeitet Jungbunzlauer pro Tag 1.200 Tonnen Mais zu Stärke und erzeugt daraus Zitronensäure, die in vielen Lebensmitteln und Getränken als Säuerungs- und Konservierungsmittel Verwendung findet. Als Natriumcitrat wird die Zitronensäure auch von Waschmittelherstellern sowie von der pharmazeutischen Industrie und in technischen Produkten eingesetzt. Das bei der Säureherstellung als Nebenprodukt anfallende Xanthan kommt als Verdickungsmittel in Lebensmitteln und Körperpflegeartikeln zum Einsatz. So sorgt Xanthan als Stabilisator u.a. für die richtige Konsistenz von Ketchup oder Zahnpasta.

Über ein weltweites Vertriebsnetz exportiert Jungbunzlauer seine Produkte in rund 130 Länder der Welt. Der Exportanteil liegt bei 95 Prozent. Der Industriebetrieb, der zurzeit in Pernhofen 320 Mitarbeiter beschäftigt, ist eine Tochtergesellschaft der vom Kahane-Konzern kontrollierten Jungbunzlauer Holding AG mit Sitz in Chur in der Schweiz. (mm)

www.jungbunzlauer.com
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.