16.09.2014, 16:33 Uhr

Volkstheater droht das Aus

"Keine Renovierung. Kein Theater" Geschäftsführer Cay Stefan Urbanek ruft mit Plakaten zum Spenden auf.

Generalsanierung kostet 35 Millionen Euro. Spendenaufruf soll Theater retten.

NEUBAU. Wasserflecken an der Decke, eine Plane und Kübel darunter sowie undichte Fenster: Was wie die Beschreibung eines abbruchreifen Hauses klingt, ist der erschreckende Befund über den baulichen Zustand des Volkstheaters.


Öffentliche Mittel gefragt

"Die Subventionen unterstützen den laufenden Spielbetrieb, nicht jedoch die grundlegende Instandsetzung. Wenn nicht saniert wird, müssen wir den Spielbetrieb einstellen", so Geschäftsführer Cay Stefan Urbanek. Die Sanierung kostet 35 Millionen Euro. 3,5 Millionen Euro davon kann das Theater in der Neustiftgasse selbst auf die Beine stellen. Eine Plakatkampagne ruft nun die Bevölkerung zum Spenden auf. Weitere Mittel kommen aus dem Verkauf von Stofftaschen und Honig vom Bienenstock am Dach des Theaters. "Wir führen mit Bund und Stadt Gespräche wegen der restlichen 30 Millionen", so Urbanek.
Aus dem Büro des Kulturstadtrates sowie dem Kulturministerium gibt es aber noch keine fixen Zusagen. "Wir arbeiten gemeinsam intensiv an einer Lösung", so Matthias Euler-Rolle, Sprecher von Kulturminister Josef Ostermayer. Gerlinde Riedl, Sprecherin von Kulturstadtrat Mailath-Pokorny, versichert: "Das Ziel ist die Aufrechterhaltung des Spielbetriebs."

Helfen auch Sie!

Spendenkonto: BAWAG PSK, IBAN: AT30 1400 0001 1038 6109, Verwendungszweck: Volkstheater Generalsanierung
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.