Nach Bürgermeister-Watsche: Schläger will 5.000 Euro

Franz Reiterer will von Würflach 5.000 Euro für den gefällten Baum.
  • Franz Reiterer will von Würflach 5.000 Euro für den gefällten Baum.
  • hochgeladen von Thomas Santrucek

BEZIRK NEUNKIRCHEN. ÖVP-Bürgermeister Franz Woltron und der Würflacher Franz Reiterer werden wohl keine Freunde mehr. Schließlich eskalierte der Streit um einen Nussbaum, der angeblich auf Reiterers Grundstück stand und von der Gemeinde gefällt wurde. Im Zuge eines Lokalaugenscheins schlug Reiterer auf Woltron ein (die BB berichteten).
Kurios: Reiterer wollte Beweismittel sichern und den gefällten Baumstamm an sich nehmen. "Das geht aber nicht mehr, weil der Baum bereits gehäck­selt wurde", so Reiterer im Bezirksblätter-Gespräch und polterte von wegen Vernichten von Beweismitteln durch die Gemeinde. Alles in allem errechnete Reiterer, dass ihm die Gemeinde für den Baum und etwaige Prozesskosten 5.000 Euro schulde. "Ich werde vor Gericht ziehen", betonte Reiterer. Auch der Ausraster des Würflachers hat ein Nachspiel: "Als Ehrenbeleidigung, weil ich den Bürgermeister geschimpft und einen Dieb genannt habe."

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen