14.11.2016, 14:32 Uhr

Hillinger und Haselbacher als Extrem-Mountainbiker

Fuhren auf der anspruchsvollen Strecke ein tolles Rennen: Leo Hillinger und René Haselbacher (Foto: www.theobruwer.photofrog.co.za)

Top-Winzer Leo Hillinger und Ex-Radprofi René Haselbacher radelten in Südafrika

SÜDAFRIKA. „wines to whales“ – so heißt die alljährliche Herausforderung für internationale Top-Mountainbiker in Südafrika. René Haselbacher und Leo Hillinger bestritten gemeinsam bereits zum vierten Mal das Etappenrennen und holten ihr bestes Ergebnis.

200 Kilometer-Strecke

Der Mountainbike-Klassiker startete im Weingebiet Stellenbosch in Südafrika. Über drei Etappen ging es ans Meer nach Hermanus, wo die Wale zuhause sind. Insgesamt mussten die 750 Zweierteams 200 Kilometer auf technisch schwierigen, aber landschaftlich umso schöneren Strecken bewältigen. Mit am Start waren auch Spitzenfahrer, wie der Olympiasieger von 2016, Nino Schurter.

69. Platz

„Wir haben das beste Resultat seit vier Jahren geholt! Von den 750 Teams holten wir den tollen 69. Platz im Gesamtklassement“, freute sich „Hasi“, der ergänzt: „Es ist immer wieder ein Kick für mich bei solchen Rennen zu starten. Und Leo fuhr unglaublich stark.“


„In der 100 Kilogramm-Kategorie hätte ich gewonnen“

Auch der Joiser Winzer freute sich über das Top-Ergebnis, wobei er für eine zusätzliche Kategorie wäre: „Würde es eine Klasse für über 100 Kilogramm-Männer geben, hätte ich diese jeden Tag mit Abstand gewonnen!“

Designpreis an Haselbacher

Im Rahmen des Events wurden auch die schönsten Trikots gekürt. Dabei hat René Haselbacher mit seinem Modelabel RH77 den Preis gewonnen: „Das war eine schöne Auszeichnung, die mich irrsinnig freut. Mit meiner Bekleidungsmarke bin ich ja auch Sponsor der Österreich-Rundfahrt.“
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.