22.01.2018, 14:10 Uhr

Bäuerinnen vor den Vorhang

Die Bäuerinnen des Bezirkes verbrachten gemeinsam einen interessanten, lehrreichen Tag.

Die ARGE der Bäuerinnen bewältigt alljährlich ein großes Arbeitspensum

NECKENMARKT (EP). Auch heuer finden im Jänner die traditionellen Bezirksbäuerinnentage der Burgenländischen Landwirtschaftskammer und der ARGE der Bäuerinnen statt. Eingeladen sind alle Bäuerinnen und Landfrauen, im Bezirk Oberpullendorf trafen sich die Frauen im Gasthaus "Zur Traube", um sich auszutauschen und interessanten Vorträgen zu lauschen.

Klassisches Berufsbild

Die Begrüßung der zahlreichen Gäste aus Politik und Landwirtschaftskammer, darunter NR Klaudia Friedl, NR Niki Berlakovich und Hausherr Bürgermeister Hannes Igler, nahm Bezirksbäuerin Silvia Toth vor. "Das Berufsbild der klassischen Bäuerin hat sich gänzlich verändert, die Frauen meistern diese Herausforderungen aber mit Bravour", so Friedl und Igler in ihren Grußworten. NR Niki Berlakovich schlug in die gleiche Kerbe: "Viele landwirtschaftliche Betriebe werden heute von Frauen geführt, die Bäuerinnen erfüllen wichtige Aufgaben in ihren Betrieben. Zu den Schwerpunkten der Bäuerinnenarbeit zählen auch die Verarbeitung und Vermarktung regionaler Lebensmittel sowie fachkundige Lebensmittelinformationen an interessierte KonsumentInnen." Nach der Vorstellung regionaler Betriebe – von Margot Pölz´ Werdegang zur Miss und Biobäuerin über Stephanie Biricz´"Glücksziege" Produkten bis hin zu Mizzi Schmieds Spezialitäten aus grünen Nüssen – gab es einen Vortrag von Eva Köck-Eripek zum Thema "Wie mache ich das Beste aus meinem Typ".
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.