31.01.2018, 09:10 Uhr

Einfamilienhaus in Nikitsch brannte, Schaden im unteren sechsstelligen Eurobereich.

(Foto: Stadtfeuerwehr Oberpullendorf)
NIKITSCH. Am 30.01.2018 gegen 03.30 Uhr wurde ein Wohnhausbrand in Nikitsch angezeigt. Die Beamten konnten den Hausbesitzer vor dem Wohnhaus antreffen.
Der 48-jährige Mann teilte den Beamten mit, dass er gegen 03.25 Uhr erwachte und bemerkte, dass der Strom ausgefallen war. Im Esszimmer, im Erdgeschoß, konnte er dann einen Flammbrand mit einem Durchmesser von 1,5 Meter und einer Höhe von ca. 2 Meter wahrnehmen.

Leichte Verletzungen
Er versuchte vergeblich den Brand mit Wasser zu löschen. Da ihm dies nicht gelang und die Flammen bereits auf das Esszimmer übergriffen, sprang er aus dem Küchenfenster und zog sich dabei leichte Verletzungen zu.
Der Bezirksbrandermittler aus Oberpullendorf und Ermittlungsbeamte des Landeskriminalamtes Eisenstadt, konnten den Brandausbruch eindeutig auf das Esszimmer eingrenzen. Der Hausbesitzer teilte den Beamten mit, dass er den Ofen im Esszimmer seit den Vormittagsstunden des 29.01.2018 beheizte.
Es konnte erhoben werden, dass aus der Aschenlade heiße Ascheteilchen am Boden liegende, aufgestapelte Zeitungen in Brand gesetzt haben. Der angeforderte Brandmittelspürhund „Edi“ konnte keine brandbeschleunigende Mittel vorfinden.

Die Feuerwehren Nikitsch, Kroatisch Minihof und Oberpullendorf waren im Einsatz. „Brand aus“ konnte um 09.00 Uhr gegeben werden.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.