14.06.2017, 06:30 Uhr

"Für alle ist ein Traum geplatzt!"

19 Tore von David Witteveen waren schlussendlich umsonst.
SC Ritzing: Ex-Trainer Stefan Rapp spricht über den Lizenz- und Ligarückzug

RITZING (OF). Luftschloss am Sonnensee! Bekanntlich löste der SC Ritzing um Obmann Dr. Harald Reiszner die Lizenz zum freiwilligen Rückzug aus der Regionalliga Ost, spekuliert mit einer Eingliederung in die Burgenlandliga.
„Der Herr Doktor wird schon wissen, was er tut“, zeigt sich der Ende April zurückgetretene Ex-Trainer Stefan Rapp über diese Entscheidung im Gespräch mit dem Bezirksblatt selbst überrascht. Denn: „Noch vor zwei Monaten redeten alle im Verein über den geplanten Bundesliga-Fußball“, skizziert Rapp eine Rückblende. Die Vorzeichen für einen Aufstieg in die Erste Liga standen trotz vorherigen Insolvenzverfahrens gut. Allerdings nur solange, bis der Klubchef den Bundesliga-Lizenzantrag zurückzog. Der offizielle Grund des Rückzugs ließ allerdings viel Spielraum für Spekulationen. „Für alle Beteiligten ist ein Traum geplatzt und in der Folge ist etwas gestorben“, betont Stefan Rapp, gibt zu: „Ich war selbst von dieser Entscheidung gebrochen!“ Die Konsequenz: freiwilliger Rücktritt des gebürtigen Tirolers, der gerade in Neusiedl/See sein Einfamilienhaus fertigstellt. „Unter dem Strich ist es aus heutiger Sicht wirklich schade, denn wir haben in der Vergangenheit viel Zeit und Energie investiert“, so der Fußball-Fachmann abschließend, der aktuell noch vereinslos ist, aber bereits Anfragen für die neue Saison vorliegen hat. An einem erneuten Luftschloss will sich der 45-Jährige allerdings nicht mehr beteiligen …
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.