"Die Rückkehr des Lichts" im Kulturzentrum Oberschützen

Die Musical Company Pinkafeld bot wieder eine sehr gelungene Show - diesmal mit einem Fantasy Musical.
96Bilder
  • Die Musical Company Pinkafeld bot wieder eine sehr gelungene Show - diesmal mit einem Fantasy Musical.
  • hochgeladen von Michael Strini

OBERSCHÜTZEN. Das Fantasy Musical "Die Rückkehr des Lichts oder Solveig und die Anderswelt" von Constanze M. Geiger wurde am Samstagabend im Kulturzentrum Oberschützen von der Musical Company Pinkafeld präsentiert.
Unter Regie von Robin Zapfel und Choreographin Carina Zapfel erzählten die Darsteller der MSDC die Geschichte der Königstochter "Edgar" (Anna Hofstädter), die einen Fluch brechen sollte, der die Sonne aus ihrer Heimat verbannte - aus Strafe für die Bösartigkeit ihres Großvaters. Sie wird in die Anderswelt gelockt, wo sie einige Prüfungen zu bestehen hat und wird von tierischen Freunden wie Dhub, die Amsel (Zoe Kamper) oder Leon, der Löwe (Nina Gaal) unterstützt. Auch Prinz Frederik (Florian Hofstädter) kommt ihr bzw. dem vermeintlichen Prinz Edgar zu Hilfe. Am Ende kann "Edgar" bzw. Solveig ihren Eltern, dem König (Robin Zapfel) und der Königin (Lisa Bauer) das Licht wieder bringen.

Hochkarätiger Musical-Gast

Dabei bewiesen die Company wieder ihr großartiges Repertoire aus Tanz, Musik und Schauspiel - von den Minis als Prinzessinnen und Prinzen bis zur Junior Show Company beim Spinnentanz. Als besonderer Gast war auch Musical-Star Cornelia Zenz im KUZ. Sie überreichte Sabrina Kirchsteiger das Trainerdiplom. Weitere Gäste waren u.a. Bgm. LA Kurt Maczek, Vizebgm. Franz Rechberger, SR Andrea Gottweis und GR Eduard Posch (alle Pinkafeld), sowie Altbürgermeister Erwin Kaipel aus Riedlingsdorf.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen