Bei den Grabungsarbeiten in Rechnitz stießen die Archäologen auf eine Granate

Statt dem Massengrab stießen die Archäologen in Rechnitz auf eine Granate.
  • Statt dem Massengrab stießen die Archäologen in Rechnitz auf eine Granate.
  • Foto: Landespolizeidirektion Burgenland
  • hochgeladen von Karin Vorauer

RECHNITZ. Am 4. Dezember 2017 gegen 14:00 Uhr konnte im Zuge von den Grabungsarbeiten über Auftrag des Bundesdenkmalamtes im Gemeindegebiet von Rechnitz eine ca. 30 cm lange Granate - Kaliber ca. 8cm - aufgefunden werden.
Der Entminungsdienst sorgte für die Abholung des Kriegreliktes.

Link: Suche nach menschlichen Überresten aus längst vergangener Zeit geht in Rechnitz weiter

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen