Zweijähriger Streit geht zu Ende
Verlegung BGKK-Außenstelle Oberwart genehmigt

Edmund Artner (ÖGB), LAbg. Christian Drobits, BGKK-Obmann Hartwig Roth und BGKK-Direktor Christian Moder (re.) freuen sich über die Genehmigung des Standortwechsels in Oberwart.
2Bilder
  • Edmund Artner (ÖGB), LAbg. Christian Drobits, BGKK-Obmann Hartwig Roth und BGKK-Direktor Christian Moder (re.) freuen sich über die Genehmigung des Standortwechsels in Oberwart.
  • hochgeladen von Karin Vorauer

OBERWART (kv). Lange hat sich die Kontrollversammlung dagegen gesträubt, dass die BGKK-Außenstelle Oberwart die in Planung befindlichen Räumlichkeiten der Oberwarter Siedlungsgenossenschaft in der Badgasse anmietet. Hauptargument waren die 'unnötige und übertriebene' Vergrößerung um 200 Quadratmeter und der um 400 Euro höhere Mietpreis.

"Trotzdem ist der Quadratmeterpreis der neuen Räumlichkeiten niedriger." (BGKK-Dir. Christian Moder)

Nachdem keine Einigung erzielt werden konnte, trat man an die Bundesministerin für Gesundheit heran.

"Bundesministerin Beate Hartinger-Klein hat schlussendlich nach genauer Prüfung der Sachlage die Standortverlegung genehmigt." (BGKK Obmann Hartwig Roth)

Unterstützung kam diesbezüglich auch von LR Hans Peter Doskozil und dem LH-Stv. Johann Tschürtz. "Die SPÖ-Seite der Kontrollversammlung war durchaus gewillt, dem Antrag zuzustimmen, doch die ÖVP-Seite weigerte sich", so Edmund Artner vom ÖGB. Nachdem die Gesundheitsministerin 'Grünes Licht' gab, stimmte auch der Hauptverband der österreichischen Sozialversicherungsträger in Wien einstimmig zu.

Nicht mehr zeitgemäß

Hauptgründe für den Umzugswunsch waren die fehlende Barrierefreiheit der aktuellen Räumlichkeiten sowie die nicht gewährleistete Vertraulichkeit, da derzeit für die Beratungsgespräche nur ein Raum zur Verfügung steht. Außerdem fehlt ein Veranstaltungsraum, der für Gesundheitsförderungs- und -prävationsmaßnahmen genutzt werden kann. "Vor 25 Jahren war das Aufgabenspektrum der GKK einfach ein anderes. Wir müssen für die Zukunft gerüstet sein", so Moder. Veranstaltungsräume extern anzumieten war aufgrund fehlender oder ungeeigenter Räumlichkeiten ebenfalls problematisch.

"Es war mir eine Herzensangelegenheit, dass auch im Südburgenland die Versicherten eine zeitgemäße und gut zugängliche Außenstelle bekommen." (LAbg. Christian Drobits)

Umzug 2020 geplant

Baubeginn des neuen OSG-Projektes in der Badgasse ist Sommer 2019, voraussichtlich Mitte 2020 könne das neue Objekt bezogen werden. Nach dem Umzug der BGKK-Außenstelle in Oberpullendorf und Neusiedl am See ist das die letzte größere Investition im Burgenland. "Jeder Mitarbeiter bekommt für vertrauliche Beratungen sein eigenes Büro und wir haben jetzt auch Platz geschaffen für Beratungen von externen Experten, beispielsweise für die richtige Ernährung von Säuglingen", so Moder. Denkbar ist auch, dass der neu gewonnene Veranstaltungsraum anderen Organisationen im Gesundheits- und Sozialbereich zur Verfügung gestellt wird.

>>> OSG-Projekt könnte neue Heimat der BGKK-Außenstelle Oberwart werden
>>> Nein zur neuen BGKK-Bezirksstelle in Oberwart
>>> BGKK-Standort Oberwart könnte im schlimmsten Fall geschlossen werden

Edmund Artner (ÖGB), LAbg. Christian Drobits, BGKK-Obmann Hartwig Roth und BGKK-Direktor Christian Moder (re.) freuen sich über die Genehmigung des Standortwechsels in Oberwart.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen