Kleines Schützenfest zum Saisonauftakt gegen Siget

Deutsch Schützen durfte fünfmal jubeln.
60Bilder
  • Deutsch Schützen durfte fünfmal jubeln.
  • hochgeladen von Michael Strini

DT. SCHÜTZEN. Deutsch Schützen und Siget trafen sich am Feiertag zur vorgezogenen 13. Runde, ehe die Meisterschaft am Wochenende so richtig los geht.
Die Gäste hatten einige Ausfälle zu beklagen - darunter auch der prominente Neuzugang András Varga, der zuletzt als Torschützenkönig Deutsch Schützen verließ.

Frühe Führung - 3:0 zur Pause

Die Taschler-Elf war von Beginn weg putzmunter und Adam Tamas bombte gleich nach fünf Minuten zur frühen Führung für die Heimischen. Während die Gäste versuchten den Rückstand zu verdauen, kamen die Taschler-Jungs immer wieder gefährlich vors Gehäuse von Keeper Attila Konetsny. Und nach einer tollen Einzelaktion bediente Tamas den freistehenden Andreas Wallner, der den Ball zum 2:0 über die Linie drückte (18.).
Nur zwei Minuten später war es abermals Tamas, der die Querlatte zittern ließ, der Ball sprang aber Zentimeter vor der Linier retour ins Feld. Bei einer Dreifachchance der Schützer konnte am Ende Konetsny retten (22.). Kurz vor der Pause wurden die Gäste dann auch gefährlich - auch weil die Schützer-Defensive ein wenig den Schlendrian einreißen ließ. Bei einem wuchtigen Freistoß war Torhüter Peter Weber am Posten (40.) und nach einem Stellungsfehler bugsierte Raphael Appenzeller die beste Sigeter Möglichkeit übers Tor (42.). Besser machte es Wallner, der nach Idealpass noch einen Haken ansetzte und den Ball im langen Eck versenkte (43.).

Noch zwei Tore

Nach Seitenwechsel plätscherte zunächst das Match etwas dahin. Siget stand kompakter und Deutsch Schützen schraubte einen Gang zurück. Nach einem idealen Querpasspass von Wallner beförderte Philip Kröpfl im Rutschen den Ball ins Netz (65.). Danach folgten Möglichkeiten auf beiden Seiten, aber der Abschluss wollte nicht klappen. Bei einem scharfen Distanzschuss von Michael Ritter streckte sich Weber gekonnt und drehte den Ball Richtung Corner (77.).
Den Schlusspunkt setzte dann Zsolt Topor mit einem tollen Schuss aus gut 20 Metern - nach kurzem Zuspiel von Tamas - der Konetsny keine Chance ließ (80.). Im Finish konnte sich der Gästekeeper noch zweimal auszeichnen und das halbe Dutzend verhindern. Am Ende stand ein verdienter Sieg fürs Heimteam.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen