Schnelles Internet
RUNE-Projekt kommt ins Burgenland

Die Geschäftsführung von Pronovum: Christian Decrinis, Rudolf Kramberger, Antonio de Vall und  Joachim Otte
2Bilder
  • Die Geschäftsführung von Pronovum: Christian Decrinis, Rudolf Kramberger, Antonio de Vall und Joachim Otte
  • Foto: Pronovum
  • hochgeladen von Michael Strini

Glasfaserbreitbandinfrastruktur wird in Kürze auch in ländlichen Gebieten Österreichs verfügbar sein.

BURGENLAND/WIEN. Pronovum GmbH gründet zusammen mit in- und ausländischen Partnern aus vier EU-Ländern das Unternehmen RUNE AUGE GmbH, welches ausschließlich im ländlichen Raum in Österreich die Infrastruktur für ultraschnelles optisches Glasfaserbreitband errichten wird.
Schnelleres Surfen im Internet, das Streamen von Inhalten in 4k/8k/HD-Auflösung und weitere Vorteile des optischen Glasfasernetzwerkes stehen den Haushalten in den ländlichen Gebieten des Burgenlandes in Kürze zur Verfügung.

European Broadband Award 2019

Das länderübergreifende RUNE Projekt gewann den European Broadband Award 2019 in der Kategorie „Innovative Finanzierungsmodelle, Business und Investment“. Nun kommt dieses Projekt, das den Haushalten in ländlichen Gebieten der EU eine ultraschnelle Glasfaserbreitbandinfrastruktur sichern will, nach Österreich.
Zu diesem Zweck wird gerade von der Pronovum GmbH und Rune zusammen mit kompetenten Partnern aus Slowenien, Spanien, Belgien und Italien das Unternehmen RUNE AUGE GmbH gegründet, das den Ausbau der optischen Glasfasernetzwerkinfrastruktur in Österreich vorantreiben und realisieren wird.

Burgenland im Fokus

Als erste Region des RUNE Projektes in Österreich wird das Burgenland realisiert. Für Kärnten, die Steiermark, Oberösterreich und die anderen Länder wird der Weg bereits geebnet.
„Wir sind mit vielen Bürgermeistern im Burgenland, speziell im Südburgenland, in Kontakt und kennen deren Bedürfnis im Hinblick auf eine zukunftssichere Glasfaserbreitbandanbindung“, sagt Joachim Otte, CEO von Pronovum.
Die Gemeindevertreter sehen diese Investition in FTTH (Fibre to the Home) im ländlichen Raum als alternativlos, damit sich die Gemeinden entwickeln können und auch der Abwanderung entgegengewirkt werden kann. "Ich sehe es als große Chance, dass in allen Gemeinden schnelles Glasfaserinternet möglich ist", meint Bgm. Joachim Radics aus Markt Neuhodis.

Keine Kosten für Gemeinden

„Mit dem Ausbau durch Rune Glasfaser bis ins Haus entstehen für die Gemeinden keine Kosten“, erklärt Joachim Otte weiter. Er ist der Überzeugung, leistbare und schnelle Internetanschlüsse für die Betriebe und die Bevölkerung müssen, wie z.B. Wasser, Kanal und Strom, zur Standardausstattung jeder Liegenschaft gehören. Joachim Otte versichert: „Wir bauen ein offenes Netzwerk, innerhalb dessen sich Kunden frei für einen Anbieter entscheiden können“.
Im Gegensatz zu anderen Breitbandinitiativen erfolgt der Ausbau in den jeweiligen Gemeinden unabhängig von einer Mindestanmeldungsquote der Haushalte. Demnächst werden alle Gemeinden kontaktiert, die mit der zukunftsweisenden Infrastruktur versorgt werden sollen und erhalten detaillierte Informationen zu dem Projekt!“

Multinationales Projekt

RUNE ist das erste und derzeit einzige multinationale Projekt auf EU-Ebene, das mehrere Mitgliedstaaten mit einer ultraschnellen Glasfaserbreitbandinfrastruktur versorgen wird. In ländlichen Gebieten Sloweniens und in Teilen Kroatiens wird bereits erfolgreich eine optische Infrastruktur von RUNE ausgebaut.
In beiden Ländern wurden Ende 2019 die ersten Teilnehmer erfolgreich an das ultraschnelle RUNE Glasfasernetz angeschlossen. Im Burgenland beginnt die Investitions- und Errichtungsphase im Sommer 2020. Die geplante Bauzeit wird 36 Monate betragen. RUNE plant im Burgenland Investitionen von mehr als 104 Millionen Euro und wird mehr als 60.000 Haushalte mit ultraschnellen Glasfaseranschlüssen versorgen.

Nutzung bestehender Infrastruktur

Um den Ausbau zu beschleunigen ist insbesondere auch die Nutzung bereits vorhandener Infrastruktur vorgesehen. Dies erfolgt entsprechend der gesetzlichen und technischen Normen in Übereinstimmung mit den EU-Vorschriften zur Kostensenkung für elektronisch hochwertige Hochgeschwindigkeitskommunikationsnetze.
Das durch RUNE errichtete Netzwerk ermöglicht Download-Geschwindigkeiten von bis zu 10 Gigabit pro Sekunde pro Haushalt. Haushalte können einen Internetdienstanbieter (Provider) frei wählen, der in Bezug auf Preis und Qualität für sie am günstigsten bzw. am besten ist, da RUNE als Open Access Anbieter nur die Glasfasernetzwerkinfrastruktur zur Verfügung stellt.

Die Geschäftsführung von Pronovum: Christian Decrinis, Rudolf Kramberger, Antonio de Vall und  Joachim Otte
Im Sommer soll der flächendeckende Glasfasernetzausbau von RUNE im Burgenland starten.
Autor:

Michael Strini aus Oberwart

Michael Strini auf Facebook
Michael Strini auf Instagram
following

Du möchtest diesem Profil folgen?

Verpasse nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melde Dich an, um neuen Inhalten von Profilen und Bezirken in Deinem persönlichen Feed zu folgen.

12 folgen diesem Profil

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!



Kommentare

online discussion

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.