22.07.2017, 13:28 Uhr

Südburgenländer waren beim Erdbeben auf Kos mitten drin

Die Südburgenländer haben das Erdbeben zum Glück unverletzt überstanden. (Foto: Angelika Heiling)
KOS. Angelika Heiling und Sebastian aus Zuberbach und Rechnitz befinden sich noch bis Montag auf der Insel Kos. Ihr Hotel liegt ca 2,5 km von Kos Stadt entfernt.

Schildern die Vorfälle
Jetzt melden sie sich aus dem Urlaub, um über das verheerende Erdbeben zu berichten: "Es war Horror, als plötzlich um cira 1:30 Uhr alles zu rütteln anfing. Es dauerte etwa 15 Sekunden lang. Zuerst wussten wir gar nicht, was los ist. Dann sind wir auf den Balkon und haben danach sofort das Gebäude verlassen. Etliche Nachbeben folgten, aber uns geht es zum Glück gut."

Nacht im Freien verbracht
Die Nacht verbrachten die beiden Urlauber teilweise im Freien und dann wieder in ihrem Zimmer. "Kos-Stadt war am Morgen der reinste Horror."
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.