06.11.2017, 08:09 Uhr

Blazevic ließ die Oberwart Gunners mit "Buzzer-Beater" jubeln

Riesenjubel herrschte bei den Oberwart Gunners nach der Schlusssirene.

Ein Dreier mit der Schlusssirene rettete den Derbysieg gegen die Fürstenfeld Panthers

OBERWART. Samstagabend hieß es Derby-Time in Oberwart, denn die Fürstenfeld Panthers, gespickt mit einigen Oberwartern wie Stefan Neudecker, Paul Radakovits und Hannes Ochsenhofer, sowie dem langjährigen Oberwart-Co. Goran Patekar als Headcoach, waren zu Gast. Das bedeutete jede Mende Brisanz - zusätzlich zum Derbycharakter.
Eine starke Anfangsphase der Oberwarter brachte eine baldige 13:8-Führung. Den Vorsprung konnten die Gunners bis zum Ende des ersten Viertels noch etwas ausbauen - auch Dank eines Dreiers von Jakob Szkutta (20:13). Im zweiten Viertel setzten die Gunners zunächst ihre gute Leistung fort, doch nach einem Timeout der Fürstenfelder riss der Faden bei den Blau-Weißen und Oberwart hatte sogar bis zur Pause sogar den Ausgleich hinzunehmen (38:38).

Nervenkrimi endet bei Blazevic

Das 3. Viertel blieb eng und wogte hin und her. Oberwart konnte aber stets eine Führung halten und ging mit einem 56:53 in den Schlussabschnitt.
Dieser wurde zum Nervenkrimi, denn Oberwart lag zwischendurch vorne, aber die Panthers blieben stets in Schlagdistanz und dann nach 69:69 in Front. Nachdem der vorletzte Angriff der Gunners misslingt, schien das Spiel bereits entschieden - zugunsten der Gäste. Doch dann die dramatische Wende - drei Sekunden noch zu spielen 77:79 aus Sicht der Gunners. Käferle bringt den Ball zu Benjamin Blazevic und der jagt den Ball mit der Schlusssirene ins Netz: Drei Punkte, Sieg und Riesenjubel.
Werfer Gunners: Blazevic 20, Käferle 13, Dabney 12, Wolf 10, Gregg 7, Szkutta 7, Poljak 7, Wichmann 4
Werfer Panthers: Gordon 18, Car 16, Ochsenhofer 14, Reyes 11, Ernst 10, Radakovics 8, R. Reinelt 2
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.