26.03.2017, 11:32 Uhr

Gunners und Bulls zogen ins Finale ein

Die Gunners boten unterm und am Korb eine tolle Show gegen die Gmunden Swans.

Die Redwell Gunners und Kapfenberg Bulls gewannen ihre Halbfinali beim Basketball Cup-Final Four in Oberwart souverän.

OBERWART. Die Wikinger sind los - denn die Fans der Redwell Gunners zog es nach der Reise nach Griechenland im Vorjahr heuer in den hohen Norden und statt "Toga-Toga" hieß es diesmal ab in die Halle im Wikingerschiff.
Doch bevor eine tolle Lichtshow und die wilden Wikinger aus Oberwart die Halle verzauberten, stand zunächst das erste Halbfinale im Basketball Cup-Final Four zwischen dem WBC Raiffeisen Wels und den ece Kapfenberg Bulls am Programm.

Bulls von Beginn an tonangebend

Die Bullen zeigten von der ersten Sekunde an mehr Präsenz und schafften schon früh einen passablen Vorsprung (16:2). Gegen Ende des ersten Viertels kamen die Welser aber doch etwas heran und es ging mit einem 19:13 für Kapfenberg ins zweite Viertel. Auch im zweiten Abschnitt erwischten die Steirer den besseren Start und zogen auf elf Punkte davon. Vor allem Jamar ist kaum zu stoppen. Erst gegen Ende des Viertels schnuppern die Oberösterreicher wieder ein wenig heran. Ein Woschank-Dreier beendete aber die erste Hälfte die Aufholjagd und fixierte eine 40:26-Führung für die Bulls.
Nach Seitenwechsel ließen Payton und Lamesic die wenigen Welser Fans wieder hoffen, doch ein 12:0-Run machte für die Kapfenberger praktisch frühzeitig alles klar (59:38). Bis zum Viertelende hielt dieser 21-Punktevorsprung (66:45). Im Schlussabschnitt konnte Wels kaum mehr Parole bieten und die Bulls zogen am Ende mit einem 82:53-Triumph sourverän ins Cupfinale ein - zur großen Freude der mitgereisten Fans.
Werfer Bulls: Jamar 17, Vujosevic 15, Baptiste 14, Woschank 12, Krstic 11, Schrittwieser 6, Stegnjaic 3, Coffin 2, Krämer 2
Werfer WBC: Lamesic 16, Payton 16, Chan 7, Mair 6, Schmit 3, Csebits 2, Wright 2

Gunners zeigten nur kurze Schwächephase ehe sie voll aufdrehten

Im zweiten Halbfinale trafen die Hausherren und Titelverteidiger aus Oberwart auf die Schwäne aus Gmunden, derzeit Nummer 1 in der Meisterschaft.
Die Gunners erwischten den besseren Start und führten nach fünf Minuten mit 10:5, doch die Swans drehten mit einem 10:0-Run das Spiel. Eine Auszeit von Coach Chris Chougaz durchbrach die Angriffswelle der Swans (10:17) und plötzlich hatte Oberwart wieder Oberwasser. Praktisch mit der Schlusssirene brachte Jackson die Gunners wieder in Front (20:17). Im zweiten Viertel setzten die Gunners ihr Spiel munter fort, erst eine Auszeit der Gmundner bremst den Oberwarter Angriffselan. Und diese schafften es bis zur Pause wieder auf 41:33 heran.
Die Swans kamen im dritten Viertel bis auf vier Punkte - Dank Blazan und Murati - heran (47:44), doch nach einem Timeout von Chougaz und einem 13:4-Run war eine Vorentscheidung zugunsten des Titelverteidigers gefallen. Mit 61:48 ging es in den Schlussabschnitt. Dort konnten die Gunners ihre Intensität - vor allem in der Defense halten - und kamen zu einigen wichtigen Ballgewinnen. Steed kassiert das 5. Foul, doch das Spiel war bereits entschieden. Die Gunners punkten weiter und die Fans jubeln bereits. Am Ende erreichte Oberwart mit einem starken 85:67 abermals das Cupfinale, das heute ab 17.30 Uhr in der Sporthalle Oberwart stattfindet.
Werfer Gunners: McNealy 19, Jackson 16, Cumberbatch 16, Traylor 12, Wolf 10, Kuakumensah 4, Käferle 2
Werfer Swans: Murati 19, Ojo 18, Klette 8, Friedrich 6, Mitchell 3, Wesby 3, Blazan 3, Steed 3, Gaidys 2

0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.