25.11.2016, 15:58 Uhr

30 Jahre Delphi Packard am Standort Großpetersdorf

Geschäftsführer Wolfgang Balla und LH Hans Niessl beim großen Firmenjubiläum - 30 Jahre Delphi.

Nach Mitarbeiterabbau und einer bevorstehenden Betriebsschließung ist der südburgenländische Leitbetrieb seit einigen Jahren wieder auf Erfolgskurs.

GROßPETERSDORF (kv). Der Großkonzern und europaweit führender Kunststoffspritzgießbetrieb Delphi Packard feierte am 25. November 2016 sein 30-jähriges Bestehen. "Dabei waren wir nach zehn Jahren schon totgesagt, doch mit Fleiß, Lernbereitschaft und viel Engagement haben wir damals die Kurve gekriegt", erzählt Betriebsrat Kurt Gänser. "Delphi hat die starke wirtschaftliche Entwicklung des Burgenlandes maßgeblich mitgeprägt. Es gibt nur eine gute Zukunft in der Wirtschaft, wenn es eine fähige Geschäftsführung und engagierte Mitarbeiter gibt", so LH Hans Niessl.

Höhen und Tiefen

Mitte der 1990er-Jahre war der Standort Großpetersdorf ein Knotenpunkt im globalen Netzwerk. Laut Geschäftsführer Wolfgang Balla hatte Delphi am Höchststand rund 1.400 Mitarbeiter. Dann wurde nach und nach alles ins billigere Ausland ausgegliedert und der Leitbetrieb stand vor dem aus. "Wir bekamen eine letzte Chance und haben uns 2011 auf unsere Kernkompetenz spezialisiert: dem Kunststoffspritzgießen", erzählt Balla. Der Standort wuchs wieder und arbeitete man an 100 Spritzgießstationen rund um die Uhr, 7 Tage die Woche. Der Umsatz stieg wieder und 2013 konnten erstmals wieder 4 Mitarbeiter eingestellt statt abgebaut werden. 2014 verzeichnete der Betrieb ein Umsatzplus von 33 Prozent. Mittlerweile sind wieder rund 250 Mitarbeiter in Großpetersdorf tätig, darunter 14 Lehrlinge.

Gut ausgebildet zur Industrie 4.0

Gerade Großbetriebe müssen mit der rasanten technischen Entwicklung mithalten. Dabei ist natürlich auch die Lehrlingsausbildung wichtig, um mit gut geschultem Personal in die Zukunft starten zu können. "Delphi ist nicht nur wichtig für den Standort Großpetersdorf, sondern für das ganze Südburgenland. Sie bieten eine gute Ausbildung und einen guten Arbeitsplatz", sagt AK-Vizepräsident Heinz Kulovits. "Am Ende zählt heute Gewinnoptimierung", weiß Betriebsrat Kurt Genser. Für einen 'sicheren' Arbeitsplatz hat er trotzdem das passende Rezept: "Flexibilität und kein Lohndumping, Solidaritat und Zusammenhalt sowie Anstrengung, die sich am Ende auch auszahlt."

Mitarbeiter geehrt

30 Jahre Delphi Packard bedeuten auch, dass es einige Mitarbeiter gibt, die dem Unternehmen seit damals die treue halten und umgekehrt. Insgesamt 13 schafften das selbe wie der Leitbetrieb selbst und feierten gemeinsam ihr 30-jähriges Jubiläum.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.