02.06.2017, 10:34 Uhr

Premiere für Senior-Ranger Ausbildung

Edi Unterweger, Hans Mayer und Hermann Muigg (v.l.). absolvieren gerade die Ausbildung zum Senior Ranger.

Sechs Männer und drei Frauen haben im heurigen Frühjahr die Ausbildung zum Senior-Ranger im NPHT aufgenommen.

Im Nationalpark Hohe Tauern findet heuer erstmalig in Österreich eine Ausbildung zum Senior-Ranger statt. Das Angebot richtet sich an flexible und aktive NaturliebhaberInnen älteren Semesters wie zum Beispiel PensionistInnen oder Personen mit freier Zeiteinteilung.
"Wir haben festgestellt, dass es im Umfeld viel geistiges und menschliches Potential gibt. Menschen, die Interesse für den Nationalpark haben und Naturschutz vermitteln wollen. Dieses Potential gilt es zu nutzen, daher haben wir dieses Ausbildungsangebot analog zum 'zertifizierten österreichischen Nationalpark-Ranger' ins Leben gerufen", erklärt Nationalparkdirektor Hermann Stotter.

42 Ausbildungstage mit Abschlussprüfung

Sechs Männer und drei Frauen haben im Frühjahr mit dem Grundmodul begonnen. Dabei werden den TeilnehmerInnen sowohl theoretische als auch praktische Inhalte vermittelt. Die Themengebiete sind vielseitig und reichen von den Grundlagen der Botanik und der Zoologie über Gewässerökologie bis hin zum Notfallmanagement im Gelände. Den Abschluss bildet eine schriftliche Prüfung.
Danach folgt ein Aufbaumodul, mit spezifischer Ausbildung im jeweiligen Nationalpark. Insgesamt sind für den Zertifikats-Lehrgang 42 Ausbildungstage zu absolvieren, danach gibt es eine schriftliche und mündliche Abschlussprüfung.
Zur Ausübung der Tätigkeit ist zusätzlich die Bergwanderführer-Ausbildung nötig.

"Die Senior-Ranger werden nicht fix angestellt, sondern flexibel, je nach zeitlicher Verfügbarkeit, für verschiedenste Aktionen wie Erlebnistouren, Veranstaltungen oder Projekte eingesetzt", erklärt Stotter.

Die Teilnehmer

Einer der Teilnehmer ist der 58-jährige Edi Unterweger aus Assling. Er war über 30 Jahre Angestellter bei einer Bank, bis er aus gesundheitlichen Gründen eine ganz andere berufliche Laufbahn eingeschlagen hat. Der Bergfex, wie er sich bezeichnet, ließ sich zum Forstfacharbeiter ausbilden und schließt in kürze die Ausbildung zum Waldpädagogen ab. Dass er nun auch den Senior-Ranger Lehrgang absolvieren kann, empfindet er als Privileg.

Ebenfalls begeistert bei der Sache ist der 63-Jährige Zillertaler Hermann Muigg. "Es ist ein sensationelles Wissen, das die Ranger haben. Diese Ausbildung ist schon lange ein Ziel von mir", so der pensionierte Koch und Naturfotograf.

Für Hans Mayer aus Matrei war die Motivation für die Ausbildung schlichtweg die Begeisterung für die Natur. "Ich habe gemerkt, dass man eigentlich viel zu wenig über die Heimat weiß. Die Ausbildung ist unheimlich gut, vielseitig und von hoher Qualität", erklärt der 59-Jährige.
1
Einem Mitglied gefällt das:
1 Kommentarausblenden
19.305
rudi roozen aus Pinzgau | 02.06.2017 | 20:50   Melden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.