13.02.2017, 09:28 Uhr

UECR Huben verliert nach Verlägerung

(Foto: Brunner Images)

Die Eisbären müssen sich dem VST Völkermarkt Zuhause mit 4:5 n.V. geschlagen geben.

Im Spiel gegen den VST Völkermarkt, welches auf die Tabelle keinen Einfluss mehr hatte, taten sich die Eisbären sehr schwer. Von Beginn an kamen sie nicht richtig ins Spiel und in der dritten Minute erzielte David Schuller das 1:0 für die Gäste. Knapp vor Drittelende gelang Christian Wernisch der Ausgleich zum 1:1.

Auch im zweiten Spielabschnitt gelang den Hubenern trotz redlicher Bemühungen wenig und die Gäste aus Kärnten waren vor allem im Konter sehr gefährlich. Doch dann war es ein Konter in Unterzahl, welchen Martin Pewal zur zwischenzeitlichen Führung für die Hausherren nutzte. Knapp nach Halbzeit gelang David Schuller aber wieder der Ausgleich zum 2:2 und Schuller sorgte auch für die neuerliche Führung der Gäste knapp vor Ende des zweiten Drittels.

Im Schlussdrittel begannen die Hubener dann etwas konzentrierter und Johannes Warscher konnte wieder zum 3:3 ausgleichen. Es dauerte allerdings nicht lange, ehe der VST Völkermarkt durch einen Treffer von Sandro Seifried mit 4:3 in Führung gehen konnte. Huben versuchte noch einmal den Druck zu erhöhen und konnte im Powerplay durch Christian Unterlercher wiederum ausgleichen. Die Heimischen wirkten nun überlegen, doch auch einige Strafen auf Völkermarkter Seite konnten nicht genutzt werden.
So ging es in die Verlängerung und wieder einmal war es David Schuller, der einen Fehler der Eisbären eiskalt ausnutzte und den Siegestreffer zum 5:3 erzielte.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.