Wiener Hilfswerk sucht Gesundheitsbuddys

Zu Hause trainieren: Die Gesundheitsbuddys besuchen ihre Schützlinge bis zu zweimal pro Woche.
  • Zu Hause trainieren: Die Gesundheitsbuddys besuchen ihre Schützlinge bis zu zweimal pro Woche.
  • Foto: Hilfswerk
  • hochgeladen von Andrea Hörtenhuber

WIEN. Hand aufs Herz: Fitnesstraining ist schon als jüngerer Mensch oft kein Zuckerschlecken – Stichwort: Kampf gegen den inneren Schweinehund. Dass das Ganze dann mit zunehmendem Alter nicht einfacher wird, liegt also auf der Hand. Ein Projekt des Wiener Hilfswerks setzt dort an: Unter dem Motto "Gesund fürs Leben" stellt es Wienern, die älter als 65 Jahre sind, einen eigenen Trainer zur Seite. Das Besondere: Geübt wird in den eigenen vier Wänden.

Der Hintergrund des Projekts: "33.000 Wiener, die älter als 65 Jahre sind, sind gebrechlich. Etwa 124.000 sind von einer Vorstufe betroffen. Das bedeutet ein gesteigertes Risiko für Stürze, im weiteren Sinne für Krankenhausaufenthalte und Aufnahmen in Pflegeheimen", so Martin Oberbauer vom Hilfswerk.

Freiwillige gesucht!

Mit "Gesund fürs Leben" will man nun bewusst gegensteuern – mit einfachen Übungen und auf Basis freiwilliger Arbeit. Denn die Gesundheitsbuddys arbeiten ehrenamtlich: "Aktuell haben wir 50 Personen, die sich engagieren. Unser Ziel sind 200", sagt Oberbauer.

Wie das Ganze dann funktioniert? Die Buddys kommen in den ersten drei Monaten zweimal pro Woche für jeweils rund eineinhalb Stunden zu ihren Schützlingen, ein weiteres halbes Jahr einmal pro Woche. Absolviert werden gemeinsam sechs einfache Übungen: von Kniebeugen mit Sessel bis zum Training mit dem Theraband. "Als Gesundheitsbuddy profitiert man dabei doppelt: Man kann helfen und bleibt gleichzeitig selbst bei Kraft", so Oberbauer. Ergänzt wird das Training mit Tipps zu gesunder Ernährung.

Eigene Vorbereitungskurse

Gesundheitsbuddy können alle werden, die älter als 50 Jahre sind und gerne Kontakt mit Älteren haben. Verpflichtung für eine bestimmte Zeit gibt es keine, man kann ohne Angabe von Gründen jederzeit aus dem Projekt aussteigen. Wer mitmachen will, bekommt das Handwerkszeug an vier Schulungsabenden vermittelt: Infos rund ums Projekt, zur richtigen Ernährung und zu den Übungen. In Rollenspielen werden diese dann geübt, "bis man sie aus dem Effeff kann", so Oberbauer.

Wer jetzt Interesse hat, kommt einfach an einem der nächsten Infoabende vorbei: Am Dienstag, 12., und Montag, 18. Dezember, jeweils von 17 bis 19 Uhr im Hilfswerk (7., Schottenfeldgasse 29, 1. Stock, Raum Bernstein). Anmeldung ist keine nötig.

Zur Sache:

Das Projekt "Gesund fürs Leben" wird von der Wiener Gesundheitsförderung und vom Fonds Gesundes Österreich gefördert. Wer mitmachen will, meldet sich unter Tel. 01/512 36 61-470. oder schreibt an astrid.boehm@wiener.hilfswerk.at

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen