Pilotprojekt
Motorradlärm wird an der B119 Richtung Dimbach gemessen

6Bilder

Ein Messgerät zur Detektion von Motorradlärm wurde an der B119 in Fahrtrichtung Dimbach montiert. Per Display soll zukünftig auf Motorradlärm und überhöhte Geschwindigkeit hingewiesen werden. Außerdem wurden Bodenmarkierungen angebracht, um das Kurvenverhalten von Bikern zu verbessern.

BEZIRK PERG. „Die Verkehrssicherheit ist ein hohes Gut, das es ständig zu verbessern gilt. Aber auch der Schutz der heimischen Bevölkerung vor überdimensioniertem Lärm darf nicht außer Acht gelassen werden“, sagt Infrastruktur-Landesrat Günther Steinkellner. Er setzt in puncto Unfallprävention und Motorradsicherheit auf einen Mix aus Bewusstseinsbildung und Schutz durch Kontrolle. Auch im Bereich des Lärmschutzes ergreift man im Rahmen eines Pilotprojektes nun weitere Schritte. Mit einem fix am Straßenrad installierten Gerät werden Motorradfahrer, die zu laut unterwegs sind, gemessen. Bei einer Überschreitung des voreingestellten Dezibel-Wertes von 84 dB wird über eine Displayanzeige an der darauffolgenden Anzeigetafel das Wort „Leiser!“ angezeigt. Aber nicht nur die Lautstärke wird gemessen, auch auf überhöhte Geschwindigkeit folgen Warnhinweise. Wenn Motorräder die 70 km/h-Beschränkung überschreiten, wird das Wort „Langsam", anderenfalls "Danke" angezeigt. Somit werden die Motorradfahrer sowohl auf die Geschwindigkeit, als auch auf die Lärmemissionen hingewiesen.

Bewusstsein für Geschwindigkeit und Lärm

"Vielen Motorradfahrern ist häufig nicht bewusst, welche Lärmpegel von ihren Maschinen ausgehen. Mit dem Dialogboard haben wir ein Pilotprojekt gestartet, bei welchem die Motorradfahrer direktes Feedback bekommen. Ich freue mich, wenn dadurch das Bewusstsein für angepasste Geschwindigkeiten und Lärmemissionen gestärkt wird", so Steinkellner.
Die Erfahrungen mit dem Gerät werden heuer nach Ende der Saison von Sachverständigen ausgewertet. Wenn sich positive Effekte zeigen, soll über die Installation weiterer Geräte an einschlägigen Strecken nachgedacht werden, kündigt Steinkellner abschließend an.



1 Kommentar

?

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?

Werde Regionaut!

Jetzt registrieren

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Foto des Tages einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen