27.06.2017, 12:52 Uhr

Ein Rad-Spektakel in Grein, Dimbach und Bad Kreuzen

Siegerbussi für den Staatsmeister Gregor Mühlberger

Rad-Staatsmeisterschaften: "Dieser Kurs ist einer WM würdig"

GREIN, BAD KREUZEN, DIMBACH. Mit einem Schnitt von fast 33km/h brausten die Radfahrer am Sonntag die 500 Höhenmeter von Grein nach Dimbach hoch. Schon nach den ersten Kilometern war klar: Taktieren gibt es keines. Insgesamt mussten die Herren fünf Runden Grein – Dimbach – Bad Kreuzen bewältigen, 152,5 km und 3.400 Höhenmeter. Viele Zuschauer beobachteten das Spektakel in den Fanzonen. Das Team Bora-Hansgrohe drückte den Titelkämpfen seinen Stempel auf. Gregor Mühlberger, der sich zu Beginn noch zurückhielt, siegte am Ende knapp vor Giro-Held und Teamkollege Lukas Pöstlberger. Dritter wurde Michael Gogl. Bei den Damen war Martina Ritter von der Sportunion Bad Leonfelden/Drops auf der 91,5 km-Strecke (drei Runden) eine Klasse für sich. Sie siegte vor Christina Perchthold und Barbara Mayer. "Dieser Kurs ist einer WM würdig", zeigte sich OÖ-Radsport-Präsident Paul Resch begeistert. Die Schwierigkeit des Rennens belegen die Zahlen: Von 79 gestarteten Männern kamen nur 30 ins Ziel, bei den Damen blieben 10 von 28 Starterinnen übrig.

Ausführlicher Bericht von Robert Wier unter www.meinbezirk.at/2168620

0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.