03.10.2017, 13:08 Uhr

Geld für Lehrlinge aus dem Beihilfen und Fördertopf

Firmenchef Georg Blauensteiner, die Lehrlinge Christoph Lehner und Thomas Lehbrunner, und Martin Gaisberger.
NAARN (eg). Er ist wieder auf Service-Tour zu den Lehrlingen im Bezirk und berät sie, welche Beihilfen oder Förderungen sie sich vom Staat holen können und welche Vergünstigungen für sie bereitstehen. Martin Gaisberger ist nicht nur Ortschef von Naarn, sondern auch ÖAAB-Obmann und hat es sich schon vor Jahren, er war selbst einmal Lehrling, zur Aufgabe gemacht, Lehrlinge zu informieren und ihnen auch zu helfen Anträge auszufüllen, um ein wenig mehr Geld aus den verschiedensten Fördertöpfen zu bekommen. Aber es sind nicht nur Lehrlinge, sondern er steht auch Arbeitnehmern zur Seite, die sich ihr Geld durch die Arbeitnehmerveranlagung zurückholen wollen. Er macht viele Firmenbesuche, um zu informieren und um zu helfen. Bei der Firma Blauensteiner in Naarn ist er stets ein gern gesehener Gast und hat auch heuer wieder zwei neue Lehrlinge, Christoph Lehner und Thomas Lehbrunner, beide sind im ersten Lehrjahr, zu betreuen. „Wir bilden schon seit 1975 Lehrlinge aus und ich bin wirklich stolz, dass von unseren 32 Mitarbeitern alle, die im Metallbetrieb arbeiten, auch bei uns gelernt haben“, sagt Firmenchef Georg Blauensteiner, der keinen Facharbeitermangel kennt und in der Branche einen sehr guten Ruf genießt.

Persönlichkeitsentwicklung

„Bei uns sind Lehrlinge vom ersten Tag an in den Betrieb integriert, auch unsere Lehrlinge mit Migrationshintergrund“, betont der Chef, der seinen Lehrlingen auch einiges, wie zum Beispiel je eine Woche pro Jahr „Heartbeat“, das ist ein Training, das zur Persönlichkeitsentwicklung beiträgt, bietet. Martin Gaisberger hat in Zusammenarbeit mit Georg Blauensteiner schon seit 2003 einen jährlichen Steuertag in der Firma eingeführt und er betreut hier auch seit Jahren alle Lehrlinge.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.